Apple Watch: Nachfrage soll seit März deutlich gestiegen sein

Her damit !12
Wie erfolgreich die Apple Watch tatsächlich ist, wird wohl zunächst ein Mysterium bleiben
Wie erfolgreich die Apple Watch tatsächlich ist, wird wohl zunächst ein Mysterium bleiben(© 2015 CURVED)

Wird die Apple Watch der große Wurf oder nicht? Aktuelle Berichte nehmen entweder die eine oder die andere Position ein. Da die Smartwatch noch nicht lange auf dem Markt ist und die Analysen verschiedene Daten als Grundlage nutzen, bleibt das Bild verschwommen.

So hat zum Beispiel die Morgan Stanley-Analystin Katy Huberty unlängst ihre Prognose nach oben korrigiert: Demnach würden in den ersten 12 Monaten nach dem Release rund 36 Millionen Einheiten der Apple Watch verkauft, berichtet CNET. Zuvor war Huberty nur von etwa 30 Millionen Geräten ausgegangen, und hat ihre Schätzung nun um 20 Prozent erhöht.

Unterschiedliche Zeiträume, verschiedene Grundlagen

Als Grundlage für ihre Prognose diente eine Umfrage, bei der letztlich nur diejenigen Befragten gewertet wurden, die angegeben haben, sich "definitiv" eine Apple Watch kaufen zu wollen. Laut ihrer Daten soll die Nachfrage seit März um 60 Prozent gestiegen sein. Vor allem, seit im April die Uhr tatsächlich ausgeliefert wird, seien die Verkäufe durch Apple stark gestiegen. Laut ihrer Einschätzung könnte Apple sogar bis zu 50 Millionen Smartwatches innerhalb des ersten Jahres verkaufen – wenn das Unternehmen die Produktionsschwierigkeiten bald in den Griff bekäme.

Ein anderes Bild entwirft laut Quartz der Bericht des Unternehmens Slice Intelligence: Demnach seien die Verkäufe seit Mitte April stark zurückgegangen. Bis zum 18. Mai hätte Apple demnach in den USA rund 2,5 Millionen Bestellungen für die Apple Watch entgegengenommen, von denen etwa die Hälfte am 10. April gemacht wurden. Seitdem hätte sich die Anzahl der Neubestellungen bei etwa 30.000 am Tag eingependelt. Um 36 Millionen verkaufte Einheiten im ersten Jahr zu erreichen, würde Apple weltweit rund 100.000 Bestellungen pro Tag benötigen.

Viele Verkäufe erst nach "echtem" Release

Der renommierte Analyst Ming-Chi Kuo schlägt in eine ähnliche Kerbe: Seiner Schätzung zufolge würde Apple bis September 2015 nur 15 Millionen des Wearables absetzen. Ein neues Hoch wird vermutlich dann erreicht, wenn Kunden die Apple Watch im Juni tatsächlich im Apple Store erwerben können, nachdem sie das Gerät gesehen haben.

Bis das erste Verkaufsjahr vorüber ist, werden alle Analysen des Marktes reine Schätzungen bleiben – und vermutlich auch danach, da Apple selbst geäußert hat, keine genauen Verkaufszahlen nennen zu wollen.


Weitere Artikel zum Thema
Smarte Brille Vue ersetzt Kopf­hö­rer und Fitness­tra­cker
Stefanie Enge
Die smarte Brille Vue ist Fitnesstracker und Kopfhörer in einem
Die smarte Brille Vue ersetzt Euren Fitnesstracker und Eure Kopfhörer. Das Projekt ist auf Kickstarter gerade der Renner.
iOS 10.2 Beta 7 für Entwick­ler und Public-Beta-Tester veröf­fent­licht
Michael Keller
Mit iOS 10.2 kommt der sogenannte "Celebrations"-Effekt auf das iPhone
Apple hat die siebte Beta von iOS 10.2 veröffentlicht. Die hohe Frequenz der Beta-Rollouts deutet auf den baldigen Release des Updates hin.
Nintendo Switch in "The Tonight Show": Jimmy Fallon zockt Probe
Marco Engelien
Jimmy Fallon darf das neue "Zelda" auf der Nintendo Switch testen.
Statt eines Promis war die Nintendo Switch die Attraktion in "The Tonight Show". Talkmaster Jimmy Fallon durfte das neue "Zelda" probespielen.