Apple Watch Nike+: Erste Vorbesteller erhalten Smartwatch

Smart11
Besonderes Kennzeichen der Apple Watch Nike+ ist das Kunststoffarmband
Besonderes Kennzeichen der Apple Watch Nike+ ist das Kunststoffarmband(© 2016 CURVED)

Die Apple Watch Series 2 Nike+ ist da: Ab heute, dem 28. Oktober 2016, ist das Wearable wie angekündigt im freien Verkauf erhältlich. Wer die schicke Smartwatch vorbestellt hat, sollte heute zudem mit etwas Glück Besuch vom Paketdienst erhalten.

Wenn Ihr die Nike+-Version der Apple Watch Series 2 vor dem Kauf lieber einmal in die Hand nehmen möchtet, könnt Ihr dies ab sofort in den Apple Stores tun, berichtet iPhone-Ticker. Wenn Ihr dazu keine Zeit habt, empfiehlt sich die Bestellung bei Nike: Dort wird die Lieferzeit für die Smartwatch aktuell mit zwei bis vier Tagen angegeben. Wer im Online-Store von Apple bestellt, muss hingegen mit Lieferzeiten von drei bis vier Wochen rechnen.

Leicht und luftig

Die Nike+-Ausführung verfügt über die gleiche Ausstattung wie die reguläre Apple Watch Series 2: einen im Vergleich zum Vorgänger langlebigeren Akku, helleren Bildschirm, GPS und verbesserte Funktionen zum Erfassen von Fitness- und Gesundheitsdaten. Der Unterschied besteht vor allem in dem Armband, das besonders leicht ist und viel Luft durchlassen soll – ideal also für alle Nutzer, die das Wearable gerne beim Sport tragen.

Die Apple Watch Series 2 Nike+ kostet mit 38-mm-Gehäuse zum Release 419 Euro, der Preis für die 42-mm-Version beträgt 449 Euro. Wenn Ihr noch über den Kauf des Wearables nachdenkt, kann Euch unser ausführlicher Testbericht als Entscheidungshilfe dienen.


Weitere Artikel zum Thema
"Shot on iPhone": So cool setzt das iPhone 11 Pro Winder­sport in Szene
Francis Lido
Die Triple-Kamera des iPhone 11 Pro
Wie gut eignet sich das iPhone 11 Pro für Sportaufnahmen? Offenbar sehr: Apple hat Teilnehmer der Winter X Games beim Snowboarden gefilmt.
iOS 14: Wer ein iPhone SE hat, darf sich freuen
Lars Wertgen
Das iPhone SE zählt bis heute zu den beliebtesten Smartphones
Bis iOS 14 erscheint, müsst ihr euch noch einige Monate gedulden. Für Nutzer eines iPhone SE gibt es aber bereits gute Nachrichten.
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Gefällt mir6Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.