Apples HomePod ist erst Anfang 2018 fertig

Der HomePod wird wohl später als geplant erscheinen
Der HomePod wird wohl später als geplant erscheinen(© 2017 CURVED)

Offenbar ist Apple mit dem HomePod noch nicht so weit, wie zunächst vorgesehen: Der Release des smarten Lautsprechers in den ersten Regionen verschiebt sich. Unklar bleibt, ob dies auch Auswirkungen auf die Veröffentlichung in Deutschland haben wird.

Eigentlich sollte der HomePod noch pünktlich zum Weihnachtsfest Anfang Dezember 2017 in den ersten Ländern erscheinen. Gegenüber TechCrunch hat Apple nun bekannt gegeben, dass dies nicht mehr der Fall sein wird. Ein Unternehmenssprecher sagte dazu übersetzt: "Wir brauchen etwas mehr Zeit, bevor er für die Kunden fertig ist." In den USA, dem Vereinigten Königreich und Australien erfolgt der Marktstart daher erst Anfang 2018.

Nur Demogeräte im Juni

Seit der Ankündigung des HomePod ist schon etwas Zeit vergangen: Apple hat den smarten Lautsprecher auf der Entwicklerkonferenz WWDC Anfang Juni 2017 enthüllt. Gezeigt wurden zu diesem Zeitpunkt aber lediglich Demogeräte, die eher das Aussehen des Smart-Home-Gadgets präsentieren sollten, nicht dessen Funktionen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Apple demnach noch einiges an dem Gerät zu tun.

Unklar bleibt, welche Umstände nun dazu führen, dass sich die Veröffentlichung des Lautsprechers verzögert – trotz der knapp sechs Monate Zeit zwischen Ankündigung und angesetztem Release. Es könnte also noch Hardware- und/oder Software-Probleme geben. Für Deutschland sollte der Marktstart des HomePod ohnehin erst 2018 erfolgen. Womöglich will Apple seinen Lautsprecher auch nur in möglichst vielen Ländern gleichzeitig veröffentlichen und hat den Dezember-Termin deshalb verschoben. Sollte dies der Fall sein, ist das Gadget Anfang 2018 dann vielleicht auch hierzulande schon verfügbar.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 11: Auf dieses Feature warten Foto-Fans seit Jahren
Lars Wertgen
Tim Cook stellt im September voraussichtlich das iPhone 11 vor
Apple spendiert dem iPhone 11 offenbar tatsächlich ein zusätzliches Objektiv. Neben einer Triple-Kamera sickern Infos zu weiteren Features durch.
iPhone XR für alle Flug­be­glei­ter soll Reisen noch ange­neh­mer machen
Andreas Marx
Zukünftig werden Passagiere von British Airways dieses Bild öfters sehen
Smartphones im Flugzeug nutzen? Eigentlich nur eingeschränkt möglich – doch British Airways stattet ihr Flugbegleiter mit iPhones aus.
iPhone 11: Hinweise auf Unter­stüt­zung des Apple Pencil mehren sich
Michael Keller
Bislang könnt ihr den Apple Pencil vor allem mit dem iPad Pro verwenden
Das iPhone 11 könnte ein besonderes Feature mitbringen: Angeblich unterstützt das Smartphone den Eingabestift Apple Pencil.