Apples HomePod ist erst Anfang 2018 fertig

Der HomePod wird wohl später als geplant erscheinen
Der HomePod wird wohl später als geplant erscheinen(© 2017 CURVED)

Offenbar ist Apple mit dem HomePod noch nicht so weit, wie zunächst vorgesehen: Der Release des smarten Lautsprechers in den ersten Regionen verschiebt sich. Unklar bleibt, ob dies auch Auswirkungen auf die Veröffentlichung in Deutschland haben wird.

Eigentlich sollte der HomePod noch pünktlich zum Weihnachtsfest Anfang Dezember 2017 in den ersten Ländern erscheinen. Gegenüber TechCrunch hat Apple nun bekannt gegeben, dass dies nicht mehr der Fall sein wird. Ein Unternehmenssprecher sagte dazu übersetzt: "Wir brauchen etwas mehr Zeit, bevor er für die Kunden fertig ist." In den USA, dem Vereinigten Königreich und Australien erfolgt der Marktstart daher erst Anfang 2018.

Nur Demogeräte im Juni

Seit der Ankündigung des HomePod ist schon etwas Zeit vergangen: Apple hat den smarten Lautsprecher auf der Entwicklerkonferenz WWDC Anfang Juni 2017 enthüllt. Gezeigt wurden zu diesem Zeitpunkt aber lediglich Demogeräte, die eher das Aussehen des Smart-Home-Gadgets präsentieren sollten, nicht dessen Funktionen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Apple demnach noch einiges an dem Gerät zu tun.

Unklar bleibt, welche Umstände nun dazu führen, dass sich die Veröffentlichung des Lautsprechers verzögert – trotz der knapp sechs Monate Zeit zwischen Ankündigung und angesetztem Release. Es könnte also noch Hardware- und/oder Software-Probleme geben. Für Deutschland sollte der Marktstart des HomePod ohnehin erst 2018 erfolgen. Womöglich will Apple seinen Lautsprecher auch nur in möglichst vielen Ländern gleichzeitig veröffentlichen und hat den Dezember-Termin deshalb verschoben. Sollte dies der Fall sein, ist das Gadget Anfang 2018 dann vielleicht auch hierzulande schon verfügbar.

Weitere Artikel zum Thema
Siri soll schon bald eine neue Stimme erhal­ten
Francis Lido
Siri weiß offenbar, was Apple für die WWDC 2018 geplant hat
Siri gibt Hinweise auf die WWDC 2018. Offenbar wird Apple diverse Optimierungen für seine Sprachassistentin vorstellen.
Konkur­renz für Amazon Echo und Google Home: HomePod immer erfolg­rei­cher
Michael Keller6
Weg damit !7Apples HomePod soll vor allem durch hervorragenden Klang überzeugen
Apple hält sich mit Verkaufszahlen zum HomePod bedeckt. Schätzungen zufolge war der smarte Lautsprecher Anfang 2018 aber erfolgreicher als zuvor.
HomePod soll schon bald keine Spuren auf Holz hinter­las­sen
Christoph Lübben2
Auf einem weißen Holztisch dürften die weißen Ringe des HomePod so oder so nicht sichtbar sein
Der HomePod soll schon bald keine Spuren hinterlassen. Ob das die angeblich schleppenden Verkäufe des Lautsprechers ankurbelt?

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.