Apples neues "Music Memos“ lässt Musiker leichter Songideen aufnehmen

Apple erweitert sein musikalisches App-Angebot. Dieses Mal geht es aber nicht um die Songs Eurer Lieblings-Bands und -Künstler, sondern um Eure eigenen. Während "GarageBand" ein großes Update mit neuen Funktionen erhält, stellt "Musikmemos" eine neue Anwendung dar, die Euch beim Erschaffen neuer Songs unterstützen soll.

Wie Apple in seiner Mitteilung zum Release von Musikmemos und GarageBand 2.1 erklärt, soll die neue Anwendung sich vor allem auf den Teil der Song-Erstellung konzentrieren, der noch vor dem Einsatz von GarageBand liegt. Während Letzteres nämlich dem Mischen, Kombinieren und Abrunden von Musik und einzelnen Musikelementen dient, könnt Ihr mit Musikmemos vor allem Eure musikalischen Einfälle sammeln und untersuchen.

Begleitband auf Knopfdruck

Solltet Ihr beispielsweise Gitarre oder Klavier spielen und Euch kommt plötzlich eine Idee für eine Melodie, dann lässt sich diese dank Musikmemos mit einem iPhone oder iPad zunächst einmal einfach über das integrierte Mikrofon aufnehmen und speichern. Bei dieser Memo-Funktion hört der Umfang der App aber natürlich nicht auf. Ist die Melodie erst einmal eingefangen, könnt Ihr sie selbst bewerten und auf Knopfdruck auch eine zur Tonhöhe und dem Rhythmus passende Begleitung hinzufügen. Auf diese Weise lassen sich Einfälle direkt im Zusammenspiel mit weiteren Instrumenten testen. Die Aufnahmen erfolgen laut Apple in hoher und unkomprimierter Qualität und lassen sich in GarageBand weiter bearbeiten oder auch direkt per E-Mail oder Apple Music Connect, SoundCloud oder YouTube mit Freunden teilen.

GarageBand 2.1 bietet die sogenannten Live Loops als neues Feature. Die App bietet damit die Möglichkeit, in der Art eines DJs einzelne geloopte Samples und Instrumente live zu einer Wiedergabe hinzuzufügen, indem Ihr einfach nur ein Feld in einem Raster antippt. Die Loops werden live eingefügt und so arrangiert, dass alle Beats synchron und alle Einzelteile im Takt bleiben. Bereits zum Start sollen viele Loops enthalten sein. Ihr könnt aber auch eigene erschaffen. Neben Live Loops bietet GarageBand 2.1 auch eine neue Drummer-Funktion, eine erweiterte Auswahl von Amps für Bassisten, neue Automatisierungsfunktionen, eine Aufnahmesteuerung und einen vereinfachten Equalizer sowie iPad Pro- und 3D Touch-Support.

Musikmemos läuft auf dem iPhone 4s und dem iPad 2 sowie allen neueren Geräten und ist kostenlos verfügbar. GarageBand 2.1 ist für alle iOS-Geräte mit 32 GB-Speicher und mehr kostenlos verfügbar. Ein kostenloses Update erhalten Nutzer einer älteren Version, sofern sie ein mit iOS 9 kompatibles Gerät besitzen. Alle anderen müssen für GarageBand 2.1 im App Store 4,99 Euro bezahlen.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge
Peinlich !9Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Google Allo: Update bringt Chrome Custom Tabs und verspricht Span­nen­des
Marco Engelien
Her damit !5Allo
Google Allo erhält das Update auf die Version 5.0. In der könnt Ihr Links direkt im Messenger öffnen. Ein spannenderes Feature kommt erst später.