Apples Phil Schiller entschuldigt letzte iOS-Bugs mit "schlechter Woche"

Phil Schiller nahm Stellung zu den iOS-Bugs
Phil Schiller nahm Stellung zu den iOS-Bugs(© 2015 Apple)

iOS 11 hat viele tolle Features, aber auch den ein oder anderen ärgerlichen Bug auf Millionen von iPhones und iPads gebracht. Zu den in letzter Zeit vermehrt aufgetretenen Software-Fehlern nahm Apples Marketing-Chef Phil Schiller nun im Rahmen eines Interviews Stellung.

"Wir hatten einfach eine schlechte Woche. Ein paar Dinge sind passiert, das ist alles. Das Team wird die Systeme prüfen und den Prozess sorgfältig auf den Prüfstand stellen und dann in sich gehen und alles Mögliche unternehmen, damit das nicht mehr passiert", sagte Phil Schiller gegenüber der britischen Tageszeitung The Telegraph.

Ungewöhnlich viele Bugs für Apple

Die Aussage Schillers bezieht sich auf die in letzter Zeit vermehrt aufgetretenen Software-Bugs, die nicht nur iOS 11, sondern auch macOS und HomeKit betrafen. Während es sich in den beiden letzteren Fällen um schwere Sicherheitslücken handelte, beeinträchtigten die iOS-11-Fehler das Nutzererlebnis auf Apples mobilen Endgeräten. Während Apple einige dieser Fehler (beispielsweise die Autokorrektur- und Autofokus-Bugs) inzwischen behoben hat, gibt es etwa für die auf einigen Geräten drastisch reduzierte Akkulaufzeit immer noch keine zufriedenstellende Lösung.

Auch zum verschobenen HomePod äußerte sich Phil Schiller: "Einige Unternehmen veröffentlichen Geräte selbst dann, wenn sie denken, dass sie zu Beginn nicht erfolgreich sein werden. Wir legen viel Wert auf die Qualität der Dinge, die wir herausbringen wollen, und wenn er nicht fertig ist, dann ist er [eben] noch nicht fertig." Zu einem möglichen Refresh des etwas in die Jahre gekommenen iPhone SE sagte der Marketing-Chef, er könne keine Aussagen über die Zukunft treffen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2018: LCD-Ausfüh­rung soll 200 Dollar güns­ti­ger sein als OLED-Modelle
Guido Karsten
Auf das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus folgt 2018 womöglich nur noch ein neues iPhone mit LCD-Anzeige
Schon in wenigen Monaten soll die Produktion der nächsten iPhone-Generation beginnen. Womöglich wird zu dieser nur noch ein LCD-Modell gehören.
Power­banks fürs Smart­phone: Darauf müsst ihr beim Kauf achten
Justus Zenker3
Dass man Smartphone-Akkus einfach entnehmen kann, wie hier beim LG G5, ist mittlerweile die absolute Ausnahme.
Auf Reisen macht auch der größte Smartphone-Akku gerne schlapp. Powerbanks schaffen Abhilfe. Worauf man achten muss bei der Anschaffung.
iPhone SE 2 soll kabel­lo­ses Aufla­den ermög­li­chen
Christoph Lübben2
Ob sich das iPhone SE 2 wie in diesem Konzept optisch an dem iPhone X orientiert?
Das iPhone SE 2 soll eine Glasrückseite erhalten und kabelloses Laden unterstützen. Mittlerweile ist angeblich auch die Massenproduktion gestartet.