Asus ZenFone AR: Daydream- und Tango-Smartphone verfrüht angekündigt

Ein Bild vom Asus ZenFone AR hat Qualcomm netterweise auch schon geleakt
Ein Bild vom Asus ZenFone AR hat Qualcomm netterweise auch schon geleakt(© 2017 Twitter/evleaks)

Das Tango-Smartphone Asus ZenFone AR mit Daydream-Unterstützung wird wohl schon bald offiziell angekündigt. Inoffiziell ist das bereits geschehen, da Chip-Hersteller Qualcomm eine Mitteilung anscheinend zu früh veröffentlicht hat. Inzwischen ist die Webseite auch wieder offline. 9to5Google ist der Faux-Pas dennoch nicht entgangen.

Bei dem Asus ZenFone AR handelt es sich demnach um das zweite Smartphone mit Tango-Technologie: Das heißt, dass die Kamera zusammen mit speziellen Sensoren die Umgebung abtasten kann, um bessere Augmented Reality-Features zu ermöglichen. Das im Dezember 2016 erschienene Lenovo Phab 2 Pro ist bislang das einzige Gerät mit einem solchen Funktionsumfang.

Snapdragon 821 mit Daydream-Unterstützung

Wo im Lenovo-Smartphone aber ein Snapdragon 652 seine Arbeit verrichtet, steckt im Asus ZenFone AR offenbar ein Snapdragon 821. Nähere Details zu den Specs des versehentlich geleakten Geräts liefert Qualcomm nicht, sondern listet stattdessen auf, welche Vorzüge die aktuelle Chip-Generation für Tango und Googles VR-Standard Daydream hat.

Apropos Daydream: Dazu merkt Qualcomm an, dass das Asus ZenFone AR wohl alle relevanten Virtual-Reality-Apps unterstützt: etwa den 3D-Ausflug in die Welt von "Fantastische Tierwesen", virtuelles Kino mit YouTube oder Netflix sowie Games wie Gunjack 2 oder Need for Speed. Für nähere Informationen solle man auf der Consumer Electronics Show Qualcomms Stand einen Besuch abstatten, wo das Asus ZenFone AR anscheinend zur Probe bereitstehen soll. Die Specs des Smartphones dürften wir wohl schon vorher in einer offiziellen Ankündigung erfahren. Zur Erinnerung: Die CES 2017 beginnt am 5. Januar.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.