BlackBerry Priv soll zum Release etwa 630 Dollar kosten

Her damit !63
Einem Leak zufolge ragt die Kamera des BlackBerry Priv aus dem Gehäuse heraus
Einem Leak zufolge ragt die Kamera des BlackBerry Priv aus dem Gehäuse heraus(© 2015 N4BB)

High-End-Smartphone zum Premium-Preis: Gerüchten zufolge soll das BlackBerry Priv zum Marktstart etwa 630 Dollar kosten. Laut BlackBerry-CEO John Chen wird es aber verschiedene Möglichkeiten geben, das Slider-Smartphone zu finanzieren.

In China wird das BlackBerry Priv zur Veröffentlichung 3999 Yuan kosten, wie Leaksfly über seinen Weibo-Account verrät. Das entspräche laut GSMArena umgerechnet dem Preis von etwa 630 Dollar. Wenige Tage zuvor hatte BlackBerry-CEO John Chen das Smartphone in einem Interview vorgestellt und versprochen, dass es für die Kunden Möglichkeiten geben werde, das Gerät zu finanzieren – zum Beispiel über Ratenzahlung "oder etwas anderes".

Preis zu hoch für Erfolg?

Wie BlackBerry unlängst bekannt gegeben hat, will das Unternehmen im Jahr 2016 profitabel werden – oder aus dem Smartphone-Geschäft aussteigen. Somit sind an das BlackBerry Priv hohe Erwartungen geknüpft: Etwa fünf Millionen Einheiten müsste BlackBerry von dem Slider-Smartphone absetzen, damit sich das Gerät für den Hersteller lohnt. Ob dies bei dem nicht gerade niedrigen Einführungspreis von 630 Dollar gelingt, wird die Zukunft zeigen.

Das BlackBerry Priv hat durchaus das Potenzial ein Verkaufserfolg zu werden, wie ein inoffizielles Hands-on gezeigt hat: Demnach soll das Gerät mit Android als Betriebssystem sogar dünner als das Galaxy Note 5 sein, das eine Tiefe von nur 7,6 mm aufweist. Das Smartphone soll ein 5,5-Zoll-Display besitzen und den Snapdragon 808 als Antrieb nutzen. Zudem seien Videoaufnahmen in 4K möglich. Wenn alles nach Plan läuft, wird das BlackBerry Priv noch im Jahr 2015 auf den Markt kommen.

Weitere Artikel zum Thema
BlackBerry Priv wird kein Update auf Android Nougat erhal­ten
Guido Karsten11
Peinlich !14Das BlackBerry Priv wird wohl nur wenige Versions-Updates erhalten
Das BlackBerry Priv soll weiterhin Sicherheitsupdates erhalten. Versions-Updates wie das für Android Nougat sind aber offenbar nicht mehr geplant.
BlackBerry Priv, DTEK60 und DTEK50 erhal­ten großes Update
Michael Keller
BlackBerry stellt das Update für seine Android-Geräte wie das Priv zur Verfügung
BlackBerry rollt ein großes Update für seine Android-Smartphones wie das Priv aus. Die Aktualisierung gibt dem Produktivitäts-Tab ein neues Design.
BlackBerry Priv erhält Android Mars­h­mal­low-Update – und mehr Akku­lauf­zeit
Christoph Groth
Her damit !5Zugriffrechte lassen sich auf dem BlackBerry Priv nun für jede App einzeln vergeben
Der Rollout von Android 6.0 Marshmallow für das Blackberry Priv hat offiziell begonnen. Mit an Bord: eine längere Akkulaufzeit.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.