BlackBerry Priv soll zum Release etwa 630 Dollar kosten

Her damit !63
Einem Leak zufolge ragt die Kamera des BlackBerry Priv aus dem Gehäuse heraus
Einem Leak zufolge ragt die Kamera des BlackBerry Priv aus dem Gehäuse heraus(© 2015 N4BB)

High-End-Smartphone zum Premium-Preis: Gerüchten zufolge soll das BlackBerry Priv zum Marktstart etwa 630 Dollar kosten. Laut BlackBerry-CEO John Chen wird es aber verschiedene Möglichkeiten geben, das Slider-Smartphone zu finanzieren.

In China wird das BlackBerry Priv zur Veröffentlichung 3999 Yuan kosten, wie Leaksfly über seinen Weibo-Account verrät. Das entspräche laut GSMArena umgerechnet dem Preis von etwa 630 Dollar. Wenige Tage zuvor hatte BlackBerry-CEO John Chen das Smartphone in einem Interview vorgestellt und versprochen, dass es für die Kunden Möglichkeiten geben werde, das Gerät zu finanzieren – zum Beispiel über Ratenzahlung "oder etwas anderes".

Preis zu hoch für Erfolg?

Wie BlackBerry unlängst bekannt gegeben hat, will das Unternehmen im Jahr 2016 profitabel werden – oder aus dem Smartphone-Geschäft aussteigen. Somit sind an das BlackBerry Priv hohe Erwartungen geknüpft: Etwa fünf Millionen Einheiten müsste BlackBerry von dem Slider-Smartphone absetzen, damit sich das Gerät für den Hersteller lohnt. Ob dies bei dem nicht gerade niedrigen Einführungspreis von 630 Dollar gelingt, wird die Zukunft zeigen.

Das BlackBerry Priv hat durchaus das Potenzial ein Verkaufserfolg zu werden, wie ein inoffizielles Hands-on gezeigt hat: Demnach soll das Gerät mit Android als Betriebssystem sogar dünner als das Galaxy Note 5 sein, das eine Tiefe von nur 7,6 mm aufweist. Das Smartphone soll ein 5,5-Zoll-Display besitzen und den Snapdragon 808 als Antrieb nutzen. Zudem seien Videoaufnahmen in 4K möglich. Wenn alles nach Plan läuft, wird das BlackBerry Priv noch im Jahr 2015 auf den Markt kommen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8 und S8 Plus: Samsung stellt neue Top-Smart­pho­nes offi­zi­ell vor
Jan Johannsen
Viel Display, wenig Rand: Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus.
Samsung hat das Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus ganz offiziell vorgestellt. Neben der Größe gibt es nur noch einen weiteren wichtigen Unterschied.
Gene­ral­über­hol­tes Galaxy Note 7 angeb­lich kaum güns­ti­ger
Das Samsung Galaxy Note 7 feiert bald sein Comeback in einigen Regionen
Das Galaxy Note 7 bekommt eine zweite Chance: Samsung plant einen Wiederverkauf von generalüberholten Geräten – angeblich aber zum (fast) alten Preis.
Nokia 6 im Tear­down: Robus­tes Smart­phone mit Metall­platte
Das Nokia 6 besitzt eine Metallplatte mit 19 Schrauben
Das Nokia 6 zeigt im Teardown, wieso es so robust ist: Metallplatten schützen die empfindlichen Komponenten vor Erschütterungen und Schäden.