Bye, bye Touch ID: Alle kommenden iPhone-Modelle sollen Face ID erhalten

Die Face ID könnte künftig den Fingerabdrucksensor im iPhone ersetzen
Die Face ID könnte künftig den Fingerabdrucksensor im iPhone ersetzen(© 2017 Apple)

Das Gerücht zum Ende der Touch ID im iPhone erhält neue Nahrung: Wie der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo behauptet, soll Apple für alle neuen iPhones 2018 auf Face ID als Entsperrmethode setzen. Der Fingerabdrucksensor soll dabei aber nicht parallel zur Verfügung stehen.

Mit einer Mitteilung, die AppleInsider vorliegen soll, hat sich Kuo an Investoren gewandt. Darin schreibt der Analyst, dass Apple im Jahr 2018 voraussichtlich seinen Vorteil gegenüber Android ausbauen wolle: Deshalb sollen alle neuen iPhone-Modelle mit Face ID und dem zugrunde liegenden "True Depth"-Kamerasystem ausgestattet werden. Das Entsperren des Gerätes via Gesichtserkennung – eingeführt mit dem iPhone X – solle zum "Key Selling Point" werden, obwohl die Hersteller von Android-Smartphones bereits an vergleichbaren Lösungen arbeiteten.

Touch ID seit iPhone 5s

Sollte Kuo mit seiner Vorhersage zur Vorherrschaft der Face ID Recht behalten, wäre dies ein großer Schritt für Apple. Seit dem Release des iPhone 5s habe sich das Unternehmen auf die Touch ID als Technologie zur biometrischen Erkennung des Nutzers verlassen. Bereits im September hatte Kuo gemutmaßt, dass der Gesichtserkennung im kommenden Jahr eine noch größere Rolle in Apple-Smartphones zukommen werde.

Fraglich ist derweil, wie gut die Gesichtserkennung tatsächlich bei den Nutzern ankommt, da das iPhone X den Markt immer noch nicht erreicht hat. Sollte die Face ID auf breite Zustimmung stoßen, stünde dem Wechsel vom Fingerabdrucksensor hin zur neuen Technologie ab 2018 nur noch wenig im Wege. Bleiben dürften allerdings die Bedenken bezüglich der Sicherheit: Denn es ist ein Unterschied, ob ein Unternehmen vom Nutzer einen Fingerabdruck oder ein dreidimensionales Abbild des Gesichts gespeichert hat.

Weitere Artikel zum Thema
Apple AirPower: So viel soll die Lade­matte kosten
Lars Wertgen2
Apple AirPower
Das Ladepad AirPower von Apple ist noch immer nicht erschienen. Nun soll aber feststehen, wann der Marktstart erfolgt und was das Gerät kostet.
Galaxy Note 9: Samsung verhöhnt wieder einmal das iPhone X
Francis Lido3
Peinlich !7Galaxy Note 9
Samsung kann es sich nicht verkneifen: Neue Werbespots zum Galaxy Note 9 greifen das iPhone X an.
iOS 12 verbes­sert Porträt-Modus auf iPhone X und Co.
Lars Wertgen1
Die Dualkamera des iPhone X überzeugt und legt mit iOS 12 wohl noch einmal zu
Liebe zum Detail: Apple scheint den Porträt-Modus von iPhone X und Co. mit iOS 12 deutlich aufzuwerten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.