China sieht iOS 7 und iPhone als Sicherheitsrisiko

China befürchtet, dass durch iOS 7 sensible Informationen nach außen gelangen könnten
China befürchtet, dass durch iOS 7 sensible Informationen nach außen gelangen könnten(© 2014 CC: Flickr/afagen)

Stellen iOS 7 und die jüngsten iPhone-Geräte eine Gefahr dar? Zumindest das chinesische Staatsfernsehen CCT hat in seinem Mittagsprogramm die Standortübermittlung von Apples aktuellem Betriebssystem als Sicherheitsrisiko bezeichnet. Demnach könnten alle, die Zugang zu den erfassten Daten hätten, Chinas Gesamtsituation einschätzen – und sogar an Staatsgeheimnisse gelangen.

Apple hat sich zu den Vorwürfen öffentlich nicht geäußert, berichtet das Wall Street Journal. Auch wenn diese im ersten Moment übertrieben klingen, stellen sie für Apple dennoch eine Herausforderung dar: Das Unternehmen aus Cupertino hat einen Anteil von etwa sechs Prozent am chinesischen Smartphone-Markt, den zu gefährden es sich nicht leisten kann.

Wichtiger Markt für Apple

Android-Smartphones von Samsung beispielsweise haben zwar eine größere Verbreitung; aber Apple dominiert mit seinen iOS-Geräten nach wie vor den Markt der hochklassigen Smartphones und Tablets. So beträgt der Marktanteil bei Smartphones mit einem Preis von mehr als 500 Dollar in China rund 80 Prozent – auch Regierungsvertreter nutzen iPhone und iPad, inklusive der First Lady Peng Liyuan.

Die von CCT getätigten Äußerungen spiegeln zwar nicht zwangsläufig die Meinung der chinesischen Regierung wider; der Fernsehsender hat aber unbestritten einen großen Einfluss. So hat sich zum Beispiel Tim Cook im Jahr 2013 persönlich entschuldigt, als CCT Apple vorwarf, in den Garantiebestimmungen Chinesen zu diskriminieren.

Erfolg des iPhone 6 gefährdet?

Die Begeisterung für Produkte US-amerikanischer Firmen ist seit den Enthüllungen von Edward Snowden in China deutlich abgekühlt. Snowden hatte unter anderem behauptet, dass amerikanische Technologie-Unternehmen Informationen über die chinesische Regierung an die NSA weitergegeben hätten. Auch wenn Apple sich gegen diese Vorwürfe wehrt – das Ansehen der Firma hat in China zuletzt gelitten. Keine guten Voraussetzungen also, um sich auch mit dem iPhone 6 auf dem chinesischen Markt zu behaupten.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller
Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten2
Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.