Cortana für iOS: Microsoft lädt zum Betatest

Weg damit !12
Microsofts Spracherkennung Cortana soll außer für Windows auch für Android und iOS kommen
Microsofts Spracherkennung Cortana soll außer für Windows auch für Android und iOS kommen(© 2015 CURVED Montage)

Cortana für iOS nimmt Form an: Nachdem erste Betaversionen von Microsofts Spracherkennung bereits für Windows Mobile und Android für ausgewählte Nutzer verfügbar waren, geht die App auch auf iOS in die nächste Runde. Allerdings darf auch hier noch nicht jeder die Vorabversion der Spracherkennung auf seinem iPhone installieren.

Einem eingeschränkten Nutzerkreis aus den USA und China wird es bald möglich sein, die Public-Beta von Cortana für iOS zu testen, wie Microsoft News berichtet. In Europa können iOS-Anwender diese Vorabversion der Cortana-App nicht ausprobieren. Doch selbst wenn Ihr in den USA oder China leben solltet, werdet Ihr die Beta von Cortana für iOS nicht einfach herunterladen und starten können.

Cortana für iOS erhält weniger Funktionen als die Windows-Version

Bürger aus den genannten Regionen können sich nur um die Aufnahme in das Betatest-Programm bewerben. Dazu müssen Interessierte ein Formular ausfüllen und an Microsoft schicken. Dann entscheidet der Redmonder Konzern, wer einen ersten Blick auf die Public-Beta von Cortana für iOS werden darf. Microsoft verrät in seiner Ankündigung zur Beta noch nicht viel über Cortana für iOS, erwähnt aber, dass die Windows-Version einige Funktionen mehr besitzen wird. Beispielsweise sollt Ihr Cortana auf dem iPhone vorerst nicht mit "Hey Cortana" aktivieren können. Möglicherweise wird sie aber später nachgereicht.

Bereits im Frühjahr kündigte Microsoft an, die Spracherkennung Cortana nicht nur auf Windows-Smartphones, sondern auch für Android und iOS zu veröffentlichen. Während das Beta-Programm von Cortana für Android schon länger läuft und Microsoft auch diesbezüglich mit der Cyanogenmod-Gemeinde eng zusammenarbeitet, hielt sich das Redmonder Unternehmen mit einer Public-Beta für iOS bis jetzt noch zurück.


Weitere Artikel zum Thema
Snap­dra­gon 835: Chip­satz taucht in ersten Grafik-Bench­marks auf
Guido Karsten
Die winzigen Smartphone-Chipsätze bieten von Jahr zu Jahr mehr Leistung
Der Snapdragon 835 von Qualcomm soll viele Flaggschiff-Smartphones von 2017 antreiben. Ein Benchmark zeigt nun, was den Chipsatz ausmacht.
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.
iPhone 7 und 7 Plus: Akku-Hüllen von Mophie veröf­fent­licht
Guido Karsten
Mophie Juice Pack Air
Mophie hat neue Cases herausgebracht, mit denen Ihr einen iPhone 7- oder iPhone 7 Plus-Akku erweitern könnt. Inklusive Support für kabelloses Laden.