Das Galaxy Note 7 beherrscht bald Schrifteingaben mit Action Memo

Naja !25
Der S Pen des Galaxy Note 7 erhält mit Action Memo bald offenbar eine neue alte Funktion
Der S Pen des Galaxy Note 7 erhält mit Action Memo bald offenbar eine neue alte Funktion(© 2016 Samsung)

Das Galaxy Note 7 bringt zwar so manch neue Features mit sich, Action Memo gehörte bislang aber nicht dazu. Dabei beherrschte etwa der Vorgänger Galaxy Note 5 diese Schriftbefehle mit dem S Pen bereits. Ende September soll das Update ausrollen, wie Android and Me meldet.

Der smarte Stylus namens S Pen ist eines der Haupt-Features, die das Galaxy Note 7 seinen Schwestergeräten Galaxy S7 und S7 Edge voraus hat. Zwar beherrscht das Gadget bereits viele praktische Funktionen, Action Memo wie in den Vorgängern war aus irgendeinem Grund aber nicht darunter. Der Begriff bezeichnet smarte Schrifteingabe, die aus dem Kontext erkennt, was Ihr gerade wollt.

Action Memo-Update angeblich im September

Wem es mit dem Note 5 etwa zu frickelig war, eine Telefonnummer über die Bildschirmtastatur einzutippen, der konnte die Zahlenfolge beispielsweise einfach per S Pen auf den Screen schreiben. Künftig bietet Euch dann wohl auch das Galaxy Note 7 automatisch die Option an, die handschriftlich eingegebene Nummer anzurufen oder eine Nachricht zu senden. Auf dem Note 5 funktionierte Action Memo unter anderem auch mit Adressen, Einkaufslisten oder sonstigen Notizen.

Ob für den S Pen des Galaxy Note 7 Neuerungen gegenüber den Vorgängerversionen geplant sind, bleibt jedoch unerwähnt. Auch müssen sich deutsche Besitzer des Phablets noch ein bisschen gedulden, ehe das Action Memo-Update voraussichtlich im September ausrollt – obwohl die Wartezeit etwas verkürzt ist, da sie das Gerät etwas später als in anderen Regionen erhalten haben, wenngleich teilweise früher als erwartet.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.