Das neue iOS-Update macht das iPhone fit für den HomePod

iPhone 8 und iPhone 8 Plus sind mit iOS 11.2.5 kompatibel
iPhone 8 und iPhone 8 Plus sind mit iOS 11.2.5 kompatibel(© 2017 CURVED)

Das Update auf iOS 11.2.5 ist da: Ab sofort könnt Ihr die Aktualisierung auf eurem iPhone, iPad oder iPod touch installieren. Die neue Version bereitet das iPhone bereits auf den HomePod vor, der noch nicht erhältlich ist; und räumt einen Fehler aus, der die Nachrichten-App betrifft.

Wie Apple auf seiner Support-Webseite mitteilt, bringt das Update auf iOS 11.2.5 Unterstützung für den HomePod mit. Praktisch: Wenn ihr den smarten Lautsprecher besitzt, könnt ihr zum Beispiel vom iPhone Apple ID, Apple Music, Siri und WLAN-Konfigurationen automatisch auf den HomePod übertragen. Außerdem kann Siri nun auf Wunsch die News vorlesen – allerdings ist die Verfügbarkeit dieses Features zunächst auf Großbritannien, Australien und die USA beschränkt.

Fix für den iMessage-Bug

Das Update auf iOS 11.2.5 soll außerdem ein Problem beseitigen, das die Nachrichten-App betrifft: So machte vor Kurzem ein Twitter-Link die Runde, der die Anwendung auf iPhone, iPad und Mac zum Abstürzen bringen kann. Dazu soll sogar die Vorschau des Links ausreichen. Der Bug trägt den Namen "chaiOS" und soll mit der Aktualisierung der Vergangenheit angehören.

Dass die Aktualisierung auf iOS 11.2.5 in diesen Tagen erscheinen würde, war bereits gemutmaßt worden: So hatte Apple bereits die Frequenz zwischen den neuen Beta-Versionen verkürzt, was gemeinhin als Anzeichen für das Nahen des Updates gilt. Wenn ihr noch keinen Hinweis auf die Verfügbarkeit erhalten habt, öffnet ihr auf eurem iOS-Gerät die "Einstellungen" und tippt auf "Allgemein". Unter "Softwareupdate" könnt ihr das Update dann installieren.

Weitere Artikel zum Thema
Mehr HomePod-Tipps von Apple: Video zeigt weiter­füh­rende Funk­tio­nen
Guido Karsten1
Apple HomePod
In einem neuen Ratgeber-Video zeigt Apple, wie Ihr noch mehr aus dem HomePod herausholt. Unter anderem geht es um Podcasts, Timer und Musik.
So viel kostet der HomePod in der Produk­tion
Christoph Lübben
Der HomePod ist wegen seinem Innenleben wohl auch in der Produktion nicht gerade günstig
Der HomePod ist teurer als Amazon Echo und Co.: Apple soll aber trotzdem keinen großen Gewinn mit dem smarten Lautsprecher machen.
Darum soll­tet ihr den HomePod lieber nicht auf Holz stel­len
Michael Keller1
Der HomePod verfügt über einen Fuß aus Silikon
Apple rät, den HomePod lieber nicht auf Holz zu stellen: Der smarte Lautsprecher kann dort einen weißen Ring hinterlassen.