Das OnePlus 5 wird teurer

Weg damit !16
Die Dualkamera soll ein Kernfeature des OnePlus 5 sein
Die Dualkamera soll ein Kernfeature des OnePlus 5 sein(© 2017 YouTube.com/The Verge)

OnePlus lieferte in den vergangenen Tagen und Wochen bereits viele Hinweise zum Design und den Features des OnePlus 5. Kurz vor der Präsentation erhielt The Verge nun sogar die Gelegenheit, den Hersteller in China zu besuchen und sich über die Entwicklung des Smartphones zu informieren. Auch zum erwarteten Preis gibt es Neuigkeiten.

Im über acht Minuten langen Video, das auch Interviews mit den OnePlus-Gründern Pete Lau und Carl Pei enthält, verrät The Verge, dass das OnePlus 5 das bisher teuerste Smartphones des Herstellers wird. Das OnePlus 3T kostete 439 Euro, für den Nachfolger wird nun eher ein Preis von etwa 500 Euro erwartet.

Vorschau auf das OnePlus 6?

Im Interview mit den Entwicklungs- und Design-Experten des Herstellers erfahren wir, dass die Kamera des OnePlus 5 einen besonderen Stellenwert einnimmt. So sollen OnePlus 3 und 3T zwar beeindruckende Smartphones sein, doch handle es sich bei den verbauten Kameras lediglich um "gute" und nicht um wirklich tolle Kameras. Der Nachfolger soll mit seiner Dualkamera auf diesem Gebiet eine viel bessere Performance bieten.

Auch zum Thema "Full-Front-Display" äußerte sich der Hersteller und gab damit vielleicht indirekt schon einen Hinweis auf das OnePlus 6. So sollen die im Vergleich zu Apple oder Samsung deutlich knapperen Ressourcen von OnePlus nicht ausgereicht haben, um das OnePlus 5 mit einem Bildschirm auszustatten, der wie beim Galaxy S8 oder iPhone 8 die komplette Vorderseite bedeckt. Ähnlich wie bei der Dualkamera, über die OnePlus auch schon im vergangenen Jahr nachgedacht habe, könnte dies ein Feature für die nächste Smartphone-Generation des Herstellers sein.

Weitere Artikel zum Thema
Green­pe­ace: Fair­phone und Apple produ­zie­ren die "grüns­ten" Smart­pho­nes
Christoph Lübben
Das iPhone X besteht zum Teil aus umweltfreundlichen Materialien – könnte aber schlecht zu reparieren sein
Einer Studie von Greenpeace zufolge bauen Fairphone und Apple die umweltfreundlichsten Geräte. Allerdings muss Apple die Reparierbarkeit verbessern.
Huawei Mate 10 Pro: So sicher soll der Akku sein
Christoph Lübben2
Der Akku des Huawei Mate 10 Pro soll trotz seiner Größe und der Schnellladefunktion sicher sein
Das Huawei Mate 10 Pro wurde vom TÜV zertifiziert. Ein Video beschreibt nun, welche Tests das Gerät dafür bestehen musste.
Galaxy S8 soll Porträt-Modus per Update erhal­ten
Francis Lido
Das Galaxy S8 soll einen Porträt-Modus bekommen
Samsungs Kundendienst zufolge könnte das Galaxy S8 nachträglich einen Porträt-Modus erhalten – per Software-Update.