Das richtige Case für iPhone 5, 5s und 5c finden

Her damit !73
Welches iPhone-Case ist das Richtige? Wir stellen Euch 8 Modelle vor.
Welches iPhone-Case ist das Richtige? Wir stellen Euch 8 Modelle vor.(© 2014 CURVED Montage)

Das Angebot von Taschen, Hüllen und Cases für die verschiedenen iPhone-Modelle ist fast unendlich groß. Vom einfachen Back-Cover aus Plastik bis zur Luxus-Variante aus Leder mit integrierter Geldbörse ist alles verfügbar, was das Herz begehrt. Ob man dabei tatsächlich eine Hülle oder Tasche für sein iPhone benötigt, muss jeder Anwender selbst entscheiden. Wer das Smartphone als Gebrauchsgegenstand betrachtet und findet, dass kleine Beulen und Kratzer dem Gerät sogar mehr Charakter verleihen, kann eher auf einen Schutz verzichten. Zerspringt beispielsweise das Display beim Herunterfallen, so dürfte das allerdings jeden ärgern.

Wer nicht nur möchte, dass sein iPhone sicherer vor schweren Schäden durch Stürze und Stöße geschützt ist, sondern auch Wert auf ein möglichst lange anhaltendes makelloses Äußeres des Smartphones legt, sollte sein iPhone unbedingt im Alltag schützen. Nach unseren Erfahrungen hat sich beispielsweise herausgestellt, dass gerade der Rahmen des aktuellen iPhone 5s relativ empfindlich gegenüber kleinen Kratzern und Einkerbungen ist. Die kann man nicht nur unschön finden, sondern sie mindern auch den Wiederverkaufswert des iPhones. Schon ein günstiger Bumper, der nur den äußeren Rahmen des iPhones schützt, kann also sehr gut investiertes Geld sein. Allerdings offenbart so manche Kunststoff- oder Metall-Hülle langfristig negative Nebeneffekte, indem sie genau das schafft, wovor sie eigentlich schützen sollte – nämlich Kratzer auf dem iPhone zu hinterlassen. Ihr solltet deshalb eine Hülle oder einen Bumper auch regelmäßig abnehmen, um das iPhone dahingehend zu kontrollieren.

Bei einer iPhone-Hülle für den Alltag gilt es in der Regel, einen Kompromiss zwischen Schutzfunktion und praktischer Nutzbarkeit zu finden. Hüllen, die das Display des iPhone aussparen sind in der Regel am unkompliziertesten zu verwenden, bergen aber die theoretische Gefahr, dass der Bildschirm bei einem ungünstigen Sturz Schaden nimmt. Cases mit Klappdeckeln beispielsweise sind in dieser Beziehung sicherer, aber unpraktischer zu handhaben. Nicht zuletzt spielt natürlich häufig auch der Look eine Rolle bei der Auswahl einer Hülle.

Bei einer iPhone-Hülle für den Alltag gilt es in der Regel, einen Kompromiss zwischen Schutzfunktion und praktischer Nutzbarkeit zu finden.

Wer sein iPhone in extremen Situationen schützen will, findet einige Hüllen und Taschen, die speziell darauf ausgelegt sind. Das Modell von „Survivor“ von Griffin zum Beispiel wirbt damit, die Ansprüche der US-Militärnorm 810F zu erfüllen oder noch zu übersteigen. Besagte Norm legt fest, wie unempfindlich Ausrüstungsgegenstände zum Beispiel gegenüber Temperaturen, Vibrationen oder Feuchtigkeit sein sollten. Werte zu den Schutzfaktoren der Survivor-Hülle findet Ihr hier.

Der Nachteil einer Hülle mit so großem Schutzfaktor wird an diesem Modell allerdings auch besonders deutlich: Das iPhone wird mit ihr deutlich klobiger. Ebenfalls einen hohen Schutzfaktor bieten erfahrungsgemäß die Cases des Unternehmens LifeProof . Modell „nüüd“ beispielsweise ist bereits für das iPhone 5s und 5c erhältlich und schützt laut Hersteller unter anderem vor  Stürzen aus zwei Metern Höhe oder vor Wasserschäden in zwei Metern Tiefe. Die vollen Spezifikationen findet Ihr hier.

LifeProof-Hüllen bieten einen hohen Schutzfaktor.

Qualität hat in der Regel ihren Preis, weshalb das nüüd-Case von LifeProof rund 90 US-Dollar kostet. Besonders vorsichtig sollte man deshalb bei allzu günstigen Angeboten von Markenwaren sein und zum Beispiel bei Amazon auch auf die Kundenrezensionen für ein konkretes Angebot achten. Mitunter werden hier nämlich auf den ersten Blick optisch identische Nachahmungen bekannter iPhone-Cases für wenige Euro angeboten.

Garantiert original sind in jedem Fall die acht aktuellen Hüllen für das iPhone 5, 5s und 5c von Herstellern wie Apple, Otterbox und Kensington, die wir im Rahmen dieses Artikels für Euch getestet haben. Lest im Folgenden, was die einzelnen Modelle zu bieten haben:

Artwizz Leather Pouch Belt für iPhone 5/5s/5c

Die Lederhülle des Berliner Zubehörherstellers Artwizz ist in einer genarbten und gegen fünf Euro Aufpreis in einer glatten Version erhältlich. Das Case aus echtem Rindsleder ist gut verarbeitet und macht auch optisch einen hochwertigen Eindruck. Die Klappe verschließt sicher mit einem Magneten, an der Unterseite befindet sich zudem eine kleine zusätzliche Öffnung, um das iPhone leicht herausschieben zu können. Einziger Kritikpunkt ist, dass sich der integrierte Gürtelclip nicht abnehmen lässt. Für alle, die Ihr iPhone jedoch am Gürtel oder Hosenbund tragen wollen, ist das Case die richtige Wahl.

Note: 8,2

UVP: 24,99 Euro

Hersteller im Web:http://www.artwizz.de/catalog/apple/

Das Artwizz Leather Pouch Belt eignet sich besonders für Gürtelträger.

Otterbox iPhone 5/5s Commuter Series Wallet

Otterbox ist bekannt für Hüllen mit hohem Schutzfaktor. Zu den neueren Modellen gehört dabei die Wallet-Variante aus der Commuter-Serie mit integriertem Fach auf der Rückseite für Scheck-Karten und Geldscheine. Um diese zu verstauen, wird die Abdeckung auf der Rückseite nach unten geschoben, das iPhone muss dafür nicht umgedreht werden. Wie beworben konnten wir drei Karten sowie einen Geldschein in dem Fach unterbringen. Unser Fünf-Euro-Schein musste allerdings mehrfach gefaltet werden, um Platz zu finden, wodurch sich die Abdeckung nur noch mit etwas Mühe schließen ließ. Ohne Inhalt wirkte die Abdeckung etwas locker. Gute Wahl zum Beispiel für Festivalgänger.

Note: 8,0

UVP: 39,99 Euro

Hersteller im Web:http://www.otterbox.de

Mit dem Otterbox Wallet gibt es ein Revival des Aufschiebens.

Vau BackShield für iPhone 5 & 5s

Durchweg gute bis sehr gute Kritiken bei Amazon erhält das günstige BackShield von Vau. UVP: 14,90 Euro. Wie der Name bereits andeutet, schützt das BackShield die Rückseite des iPhones, wobei es relativ simpel anzubringen, aber etwas schwieriger wieder zu entfernen ist. Zudem werden oben und unten größere Teile des Rahmens ausgespart, wodurch das iPhone hier ungeschützt bleibt. Positiv ist in jedem Fall, dass die Hülle kaum aufträgt und trotz des günstigen Preises in ihrem Gebürsteten-Aluminium-Look durchaus schick daherkommt. Insgesamt ein praktisches Case für den Alltag mit mittlerem Schutzfaktor.

Note: 7,4

UVP: – (14,90 bei Amazon)

Hersteller im Web: – (Amazon-Link)

Simpel anzubringen, aber schwieriger zu entfernen: das Vau Backshield.

Apple iPhone 5s Case

Das Case des iPhone-Herstellers wurde zusammen mit dem iPhone 5s eingeführt und ist in insgesamt sechs verschiedenen Farben erhältlich. Von außen besteht die Hülle aus sich hochwertig anfühlendem Leder, von innen ist sie mit Mikrofaser ausgekleidet. Die Lautstärketasten sowie der Ein- und Ausschalter an den Rändern des iPhones werden vom Leder bedeckt. Der Stummschalter liegt allerdings frei und kann mit sehr kurzen Fingernägeln mitunter nur etwas schwierig bedient werden. Die beigefarbene Variante der Hülle soll nach einigen Wochen starke Abnutzungserscheinungen zeigen, mit der uns vorliegenden roten Variante konnten wir noch keine negativen Erfahrungen diesbezüglich machen.

Note: 8,5

UVP: 39 Euro

Hersteller im Web:http://www.apple.com/de/

Das Apple Case für das iPhone 5s gibt's in 8 verschiedenen Farben.

Knomo Leather Flip

Das Flip-Case von Knomo besteht aus hochwertigem Leder, innen sorgt ein Polykarbonat-Gehäuse für Schutz und Halt des iPhones. Auf der Innseite des aufklappbaren Covers befindet sich zudem ein Steckfach, um beispielsweise Geldscheine oder eine Kreditkarte unterzubringen. Um das Telefon zu verwenden, zum Beispiel wenn ein Anruf eingeht, kann die Hülle mit einer leichten Handbewegung aufgeklappt werden. Dieser praktische Vorteil ist gleichzeitig jedoch auch ein Kritikpunkt. Die locker sitzende Klapp-Lederabdeckung auf der Vorderseite steht gerne mal etwas vom iPhone ab oder rutscht etwas zur Seite. Zudem ist die Knomo-Hülle – auch für ein Leder-Case – recht teuer.

Note: 7,0

UVP: 48,99 Euro

Hersteller im Web:http://www.knomobags.com/de

Das praktische Leder-Flip-Case von Knomo ist vergleichsweise teuer.

Kensington Portafolio Duo Wallet for iPhone 5/5s

Die iPhone-Tasche von Kensington bietet Leder-Look, ist aber aus Kunststoff gefertigt. Klappt man das Case zu, hält ein Magnet die Oberseite am Platz. Auf der Innseite des Deckels befinden sich Einschubfächer für Kredit- und Visitenkarten oder Geldschein. Steckt man mehr als ein bis zwei EC- oder Kreditkarten in die Fächer, steht der Deckel im zugeklappten Zustand allerdings schon recht weit vom iPhone beziehungsweise dem Rest der Hülle ab. Praktisch: Die Hülle kann auf einem Tisch auch als Ständer für das iPhone verwendet werden. Auch wenn das Case im Detail verbesserungsfähig ist, stimmt das Preis-Leistungsverhältnis durchaus.

Note: 8,1

UVP: 34,99 Euro

Hersteller im Web:http://www.kensington.com/kensington/de/de/home.aspx

Praktisch: Die Hülle des Kensington Portafolio Duo 3 hat einen integrierten Tischständer.

Twelve South SurfacePad for iPhone 5, 5s

Das SurfacePad von Twelve South besteht aus echtem Leder, ist in drei Farben erhältlich und wurde ebenfalls grundsätzlich als Klapp-Case konzipiert. Allerdings wird die Rückseite auf dem iPhone mittels einer Klebefläche fixiert. Das klingt schlimmer als es ist, da sich das Case im Test mehrere Male rückstandslos vom iPhone wieder entfernen ließ. Auf Dauer leidet jedoch die Klebefähigkeit beim häufigeren An- und Abnehmen. Das Case bietet zudem keinen Schutzfaktor an den äußeren Rändern des iPhones, kommt dafür allerdings sehr elegant daher und trägt kaum auf. Dies wiederum ist der Vorteil des direkten Verklebens mit dem iPhone-Gehäuse.

Note: 7,2

UVP: 34,99 Euro

Hersteller im Web:http://twelvesouth.com

Das SurfacePad von Twelve South wird auf dem iPhone mittels einer Klebefläche fixiert.

Artwizz SmartJacket for iPhone 5, 5s

Das SmartJacket von Artwizz bietet recht guten Rundumschutz für das iPhone, oben und unten bleiben allerdings Teile des Rahmens ausgespart. Kopfhörer- und Lightning-Buchse sowie Ein- und Ausschalter des iPhones bleiben auch im zugeklappten Zustand der Hülle frei zugänglich, um an die restlichen Bedienelemente zu gelangen, muss der Deckel des SmartJackets jedoch aufgeklappt werden. Beim Telefonieren lässt sich der Deckel nach hinten klappen, wobei eine  clevere Aussparung verhindert, dass das Mikro auf der Rückseite des iPhones verdeckt wird. Die obere Abdeckung könnte etwas straffer auf dem iPhone gehalten werden. Auch für iPhone 5c erhältlich.

Note: 7,9

UVP: 19,99 Euro

Hersteller im Web:http://www.artwizz.de/catalog/apple/

Das SmartJacket von Artwizz bietet recht guten Rundumschutz für das iPhone.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8: Samsung lässt sich "smart AF" paten­tie­ren
Dieses inoffizielle Konzept zeigt ein mögliches Design des Galaxy S8
Samsung will sich die Bezeichnung "smart AF" schützen lassen. Hinter diesem Begriff könnte sich ein Autofokus-System für das Galaxy S8 verbergen.
Kodak Ektra: Kamera-Smart­phone im Retro-Look erscheint am 9. Dezem­ber
Die Rückseite vom Kodak Ektra ist für einen besseren Grip gewölbt
Ein Smartphone für Foto-Freunde: Das Kodak Ektra ist besonders auf die Kamera-Funktion ausgelegt und kommt mit vorinstallierter Bildbearbeitungs-App.
Galaxy S5 erhält Sicher­heits­up­date für Novem­ber
Auch das etwas ältere Galaxy S5 erhält noch wichtige Sicherheitsupdates
Software-Support auch für ältere Smartphones: Für das Samsung Galaxy S5 aus dem Jahr 2014 rollt nun das Sicherheitsupdate für November aus.