Das Samsung Galaxy A7 (2016) im Unboxing-Video

Her damit !23
Samsung Galaxy A7 Unboxing
Samsung Galaxy A7 Unboxing(© 2016 Youtube/Phonearena)

Das Samsung Galaxy A7 (2016) wird ausgepackt: Samsung hatte die neue Auflage des Topmodells der A-Klasse bereits im Dezember 2015 vorgestellt, doch bislang waren außer offiziellen Pressebildern nur einige Hands-On-Fotos von dem Smartphone aufgetaucht. Nun ist auch ein erstes Unboxing-Video des Gerätes bei YouTube zu sehen.

Eigentlich soll die Galaxy-A-Klasse, zu der auch das neue Galaxy A3 und Galaxy A5 gehören, eine Alternative zu den Spitzenmodellen von Samsung wie dem Galaxy S6 darstellen. Doch das im Unboxing von PhoneArena präsentierte Galaxy A7 wirkt keinesfalls billig: Schon die Verpackung hinterlässt einen schlichten, aber dennoch edlen Eindruck. Nach dem Anheben der weißen Karton-Abdeckung präsentiert sich das Galaxy A7 als Smartphone in einem Gehäuse aus Glas und Stahl.

Ordentliche Hardware-Ausstattung

Im Lieferumfang ist nur das Übliche enthalten – nicht mehr, aber auch nicht weniger: Außer dem Smartphone selbst befinden sich in der kleinen Box noch ein Kabel-Headset, ein microUSB-Abgleichkabel, ein Tool zum Öffnen des SIM-Kartenschachts, ein Netzteil sowie eine Bedienungsanleitung. Bei der Hardware-Ausstattung des Galaxy A7 gibt es wenig zu meckern: Das Smartphone verfügt über eine 13 MP-Hauptkamera, 16 GB internen Speicher, der sich durch SD-Karten erweitern lässt und ein 5,5-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung.

Der verwendete Exynos 7 Achtkern-Prozessor bringt vielleicht nicht die gleiche Leistung wie der Chip des Galaxy S6, dürfte aber für die meisten Anwendungen ausreichen. Mit einer Kapazität von 3300 mAh wird der Akku wahrscheinlich für eine Laufzeit von über einem Tag ausreichen, eine normale Nutzung vorausgesetzt. Zunächst soll das Smartphone in China angeboten werden – bislang ist noch kein Marktstart in Deutschland geplant. Hierzulande dürfte das neue Galaxy A7 deshalb zunächst wohl nur bei Importeuren zu bekommen sein – zu welchem Preis, bleibt allerdings noch offen.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.