Der HomePod ist ab sofort in Deutschland erhältlich

HomePod und iPhone X – die ideale Kombination
HomePod und iPhone X – die ideale Kombination(© 2018 CURVED)

Das Warten hat endlich ein Ende: Ab sofort könnt ihr den HomePod auch in Deutschland kaufen. Der bereits letztes Jahr auf der WWDC 2017 vorgestellte smarte Lautsprecher war zunächst nur in den USA, Großbritannien und Australien erhältlich.

Hierzulande kostet der HomePod 349 Euro. Ihr habt die Auswahl zwischen den beiden Farbvarianten Space Grau und Weiß. Letztere Variante ist aktuell aber erst ab Juli lieferbar (Stand: 18. Juni, 10:35 Uhr). Hauptargument für den smarten Lautsprecher von Apple ist seine überragende Soundqualität. Dafür sorgen ein Tief-und sieben Hochtöner, die Apple selbst entwickelt hat. Sechs Richtmikrofone helfen außerdem dabei, die Tonwiedergabe an eure Räumlichkeiten anzupassen. Darüber hinaus stellen sie sicher, dass Siri euch jederzeit gut versteht und eure Sprachbefehle entgegennehmen kann. Mehr zu dem Klangerlebnis und der Integration von Apples Sprachassistentin lest ihr in unserem Test zum HomePod.

Besser als zum US-Start

Die lange Wartezeit hat sich wohl ausgezahlt. Denn Apples smarter Lautsprecher ist inzwischen deutlich ausgereifter als noch zum US-Start. Käufer in Deutschland kommen dank des kürzlich veröffentlichten Updates auf iOS 11.4 direkt zum Launch in den Genuss von Features wie Stereo Pairing und Multiroom-Wiedergabe. Dafür müsst ihr zwei HomePods über AirPlay 2 miteinander verbinden. Stellt ihr diese im selben Zimmer als "Stereopaar" auf, profitiert ihr von einem "noch raumfüllenderen" Klang. Alternativ könnt ihr die smarten Lautsprecher auch in verschiedenen Räumen platzieren und in jedem dieselbe Musik hören oder die Tonwiedergabe von einem Zimmer in ein anderes "verschieben".

Auch wenn der Schwerpunkt des HomePod auf hochwertiger Audiowiedergabe liegt, beherrscht der smarte Lautsprecher ebenso ein paar andere Tricks. Ihr könnt darüber beispielsweise Nachrichten versenden, das Wetter abrufen oder euch über das aktuelle Geschehen in Politik, Wirtschaft und Sport informieren. Außerdem lassen sich diverse HomeKit-kompatible Smart-Home-Geräte damit steuern. Beachtet allerdings: Um den HomePod nutzen zu können, benötigt ihr ein iPhone, iPad oder einen iPod touch mit mindestens iOS 11.2.5. Außerdem wertet ein Apple-Music-Abo den smarten Lautsprecher noch mal deutlich auf.

Weitere Artikel zum Thema
Apples Over-Ear-Kopf­hö­rer könn­ten einen HomePod-Trick beherr­schen
Christoph Lübben
Der HomePod setzt auf die Beamforming-Technologie. Die Over-Ears womöglich auch
Bedient sich Apple an HomePod-Technologie? Bei den wohl kommenden Over-Ears könnte es egal sein, wie herum ihr sie aufsetzt.
Apple-HomeKit-Fern­zu­griff: So steu­ert ihr euer Smart Home außer Haus
Francis Lido
Der HomePod richtet sich selbst als Steuerzentrale ein
HomeKit-kompatible Geräte lassen sich auch aus der Ferne steuern. Wir zeigen euch, wie ihr den Fernzugriff auf euer Smart Home einrichtet.
HomePod und Co.: So fügt ihr dem Apple-Smart-Home neue Laut­spre­cher hinzu
Christoph Lübben
Einen HomePod und weitere smarte Geräte könnt ihr leicht mit Apple HomeKit verbinden
Ein Smart Home mit Apple: HomeKit ermöglicht es euch, viele intelligente Geräte wie euren HomePod anzusteuern. Wir erklären die Einrichtung.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.