Die neue Samsung Gear VR: Nicht nur für das Galaxy Note 7

Her damit !33
Die neue Gear VR ist durch die Farbe leicht von der älteren Version zu unterscheiden.
Die neue Gear VR ist durch die Farbe leicht von der älteren Version zu unterscheiden.(© 2016 CURVED)

Zusammen mit dem Galaxy Note 7 hat Samsung eine neue Version der VR-Brille Gear VR vorgestellt. Sie verfügt über eine neue Farbe und bietet nicht nur dem neuen Phablet Platz.

Samsung hat nach eigenen Angaben 2016 in Europa bereits über 500.000 Gear VR verkauft und weltweit nutzen über eine Million Menschen die VR-Brille. Die alte Version ist aber für das neue Phablet zu klein. Deswegen ist es nur logisch, dass zum Galaxy Note 7 auch eine neue Version der Gear VR erscheint, die aber nicht einfach nur größer geworden ist.

Neue Farbe, mehr Komfort, größere Blickwinkel

Die Halterung der neuen Gear VR ist groß genug für das Galaxy Note 7, aber auch variabel genug für kleinere Smartphones wie das S7, S7 Edge, S6 und S6 Edge. Standardmäßig verfügt die neue VR-Brille zwar über einen USB-C-Stecker für das Note 7, aber zum Lieferumfang gehört ein Adapter auf Micro-USB. Unabhängig vom Eurem Smartphone sollt Ihr von einem verbesserten Tragekomfort profitieren und erhaltet einen von 96 auf 101 Grad vergrößerten Blickwinkel.

Farblich wird die neue Gear VR dunkler. Statt weiß ist sie jetzt dunkelblau. Das soll Samsung zufolge dafür sorgen, dass Ihr beim Tragen der VR-Brille weniger durch die helle Farbe abgelenkt werdet und Euch mehr auf die virtuelle Realität konzentrieren könnt.

Für Vorbesteller des Note 7 kostenlos

Die neue Gear VR erscheint zusammen mit dem Samsung Galaxy Note 7. Wer das Phablet zwischen dem 16. August 2016 und 2. September 2016 bei Samsung vorbestellt, erhält die VR-Brille kostenlos dazu. Wie teuer sie einzeln sein wird, hat der Hersteller aber noch nicht verraten. Zur Orientierung: Der Vorgänger kostete 99 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge
Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Neue Pflich­ten für Droh­nen­be­sit­zer: Das Kenn­zei­chen kommt
Stefanie Enge1
Weg damit !13Drohnen müssen künftig mit einer Plakette versehen werden, auf dem Name und Adresse des Eigentümers festgehalten werden
Verkehrsminister Dobrindt hat neue Pflichten für Drohnenpiloten verfasst, die heute vom Bundeskabinett beschlossen wurde.
Galaxy S8: Samsung sichert sich Marken­na­men für die USA
Her damit !5Dieses Foto soll angeblich das Galaxy S8 zeigen
Samsung macht ernst: Das südkoreanische Unternehmen soll einen Antrag eingereicht haben, um sich in den USA die Markenrechte am Galaxy S8 zu sichern.