Diese iPhone-Modelle unterstützen Apples Augmented Reality

Her damit !14
Mit iOS 11 will Apple groß in den Markt für Augmented Reality einsteigen
Mit iOS 11 will Apple groß in den Markt für Augmented Reality einsteigen(© 2017 Apple)

Während der WWDC 2017 hat Apple das ARKit vorgestellt und damit den Grundstein für seine Ambitionen im Augmented-Reality-Markt gelegt. Wie AppleInsider berichtet, sollen Anwendungen, die auf dieser Basis entstehen, aber nicht mit allen iOS-Geräten kompatibel sein.

Apples Entwicklerwerkzeug ARKit wird gemeinsam mit iOS 11 eingeführt und ermöglicht es, Augmented-Reality-Inhalte für kompatible Geräte zu entwickeln. Wie aus den Erklärungen Apples auf der Entwicklerseite von ARKit hervorgeht, sind diese "kompatiblen Geräte" aber nicht alle, auf denen das neue Mobile-Betriebssystem läuft. Stattdessen entscheidet viel mehr die Leistung des iPhone oder iPad darüber, ob es für die Wiedergabe von Augmented-Reality-Inhalten geeignet ist.

Hohe Hardware-Anforderungen

Von Apple heißt es, dass das ARKit "auf den Apple A9- und A10-Prozessoren" laufe. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass ein iPhone 6 mit seinem A8-Prozessor nicht ausreicht, um entsprechende Augmented-Reality-Anwendungen wiederzugeben. Stattdessen muss ein iPhone 6s, iPhone SE oder iPhone 7 her. Wer ein Tablet verwenden möchte, sollte zum aktuellen iPad von 2017 oder einem iPad-Pro-Modell greifen. Alle älteren Geräte wie das iPad Air 2 sind nicht geeignet.

Laut Apples Erklärungen auf der Entwickler-Webseite von ARKit verbindet die Technologie Informationen der Kamera und der Bewegungssensoren, um genau festzustellen, wie und wo sich ein iPhone oder iPad durch einen Raum bewegt. Auch sollen die Geräte so Oberflächen erkennen können, die sich für eine Verbindung mit virtuellen Elementen eignen. Letztlich wird deutlich, wie aufwendig die Erzeugung von AR-Inhalten ist – und wieso offenbar nur die jüngeren Prozessorgenerationen von Apple in der Lage sind, die Aufgabe zu stemmen.

Weitere Artikel zum Thema
Vor Galaxy S8: Essen­tial Phone ist das rand­lo­seste Rand­los-Smart­phone
Francis Lido
Das Essential Phone soll aktuell den dünnsten Rand haben
Welches Smartphone hat den im Verhältnis zum Display dünnsten Rand? Laut einem Vergleich gebührt diese Ehre dem Essential Phone
Monu­ment Valley 2: Android-Version ab Anfang Novem­ber verfüg­bar
Lars Wertgen
Monument Valley 2
Das Warten nähert sich dem Ende: Das Mobile-Game "Monument Valley 2" erscheint bald auch für Android. Bishar war es nur unter iOS verfügbar.
Ablauf­da­tum für Apple ID: Betrü­ger wollen Eure Account-Daten
Christoph Lübben
Betrüger können mit Zugriff auf Eure Apple ID etwa Euer iPhone sperren
Via iMessage-Nachricht versuchen Betrüger wohl, an die Zugangsdaten Eurer Apple ID zu gelangen. Ihr solltet den Anweisungen im Text nicht folgen.