Emojis: Künftig könnte es mehr regionale Flaggen geben

2017 sollt ihr auch regionale Flaggen als Emojis benutzen können
2017 sollt ihr auch regionale Flaggen als Emojis benutzen können(© 2016 Emojipedia)

Neue Flaggen-Emojis für das Jahr 2017 vorgeschlagen: Unicode will für das kommende Jahr die Auswahl an Fahnen erweitern, mit denen Ihr Eure Textnachrichten ausstatten könnt. So sollen auch Flaggen von bestimmten Regionen unterstützt werden.

Die Dokumentation von Unicode bezeichnet die Änderungen des geplanten Updates als "Emoji 5.0", wie Emojipedia berichtet. Darin werden die Voraussetzungen beschrieben, die für die neuen Flaggen nötig sind. Als Beispiele tauchen dort nur wenige Fahnen-Emojis auf: Dazu gehören Schottland, Wales und England sowie die US-Bundesstaaten Texas und Maryland. Dabei soll es sich um die am häufigsten gebrauchten regionalen Flaggen handeln.

Weitere Flaggen möglich

Theoretisch sei es durch die Änderungen innerhalb von Emoji 5.0 möglich, eine Vielzahl an regionalen Flaggen zu ergänzen. Wahrscheinlich ist aber laut Emojipedia, dass 2017 nur eine kleine Auswahl tatsächlich als Emojis zur Verfügung stehen wird. Der Messenger-Dienst WhatsApp unterstütze zum Beispiel die Fahnen der Länder in Großbritannien bereits jetzt – allerdings sind dazu Codes erforderlich, die nicht den Unicode-Spezifikationen entsprechen.

Der Release der neuen Flaggen-Emojis wird voraussichtlich innerhalb der ersten Hälfte des Jahres 2017 erfolgen. Doch die regionalen Fahnen sind nicht die einzigen Neuerungen, die uns im Emoji-Bereich im kommenden Jahr erwarten: Das Unicode Consortium hat insgesamt 51 neue Abbildungen zugelassen, darunter zum Beispiel Emojis für ein Zebra, einen Vampir, eine stillende Mutter und einen T-Rex.


Weitere Artikel zum Thema
LG G7 ThinQ und Co.: Herstel­ler rollt mehrere Upda­tes aus
Francis Lido
Das LG G7 ThinQ hat ein Update erhalten
LG G7 ThinQ, G6 und Q6 erhalten via Update neue Features. Auf dem neuesten Modell stehen nun AR-Sticker zur Verfügung.
So will Insta­gram eure Accounts besser schüt­zen
Francis Lido
Instagram soll sicherer werden
Instagram will eine neue Zwei-Faktor-Authentifizierung einführen. Dies soll verhindern, dass Hacker Accounts übernehmen.
"Sea of Thie­ves": Micro­soft kündigt bislang größ­tes Content-Update an
Francis Lido
In der "Sea of Thieves"-Erweiterung "Cursed Sails" erwartet euch viel Action
Das "Sea of Thieves"-Add-on "Cursed Sails" erscheint Ende Juli 2018. Es ist für Besitzer des Spiels und Xbox-Game-Pass-Abonnenten kostenlos.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.