Empfehlung der Redaktion: die beste Smartwatch

Peinlich !6
Die Apple Watch ist das Maß der Dinge
Die Apple Watch ist das Maß der Dinge(© 2018 Unsplash/Nick Jio)

Smartwatches zeigen euch unter anderem eingehende Nachrichten vom Smartphone an, erfassen eure Fitnessdaten, lassen euch Anrufe entgegen nehmen – und verraten euch sogar die Uhrzeit. Aber welches digitale Zeiteisen ist das beste?

In den 90ern war eine Uhr smart, wenn sie einen eingebautem Taschenrechner hatte. Über diesen Punkt sind sie heutzutage längst hinaus. Moderne Smartwatches können nicht nur Matheaufgaben ohne Probleme lösen, sondern per Sprachsteuerung auch Smart-Home-Geräte steuern oder mit Sensoren Fitnessdaten erfassen. Die Topliste bei CURVED zeigt aber auch: Nicht jede Uhr löst alle Aufgaben gleich gut. Wir klären, welche Smartwatch die beste ist.

Die Apple Watch Series 3 ist die Nummer 1

Ganz vorn steht bei uns die Apple Watch Series 3, denn bei Apples Smartwatch stimmt das Gesamtpaket. Die Uhr lässt sich über einen speziellen Modus gegen das Eindringen von Wasser abdichten und ist somit prima zum Schwimmen geeignet. Im kühlen Nass kann sie innerhalb der Workout-App sogar die Anschläge am Beckenrand zählen. Ist schwimmen nicht euer Ding, trackt ihr dank GPS eure Lauf- oder Fahrradstrecke. In den USA funktioniert die Apple Watch auch mit einigen Geräten in Fitnessstudio. Für Sportler ist sie also schon einmal der richtige Mitstreiter am Handgelenk.

Darüber hinaus funktioniert die Series 3 auf Wunsch auch komplett unabhängig vom iPhone. Ein LTE-Modul macht es möglich. Darüber könnt ihr die Uhr nicht nur unterwegs telefonieren, sondern auch Musik von Apple Music streamen. Ein Download der Songs ist nicht mehr notwendig. Ganz nebenbei gibt es auch noch einige Apps, die das Leben des Trägers erleichtern. Über Apple Maps könnt ihr am Handgelenk navigieren, Apple Wallet kann euch zum Beispiel den Boarding-Pass am Flughafen anzeigen. Ihr müsst also nichts aus der Tasche kramen. Bei so vielen Features geht eine Akkulaufzeit von 18 Stunden auch in Ordnung.

Samsung Gear Sport ist die beste Alternative

Einen Nachteil gibt es bei der Apple Watch natürlich. Um sie zu benutzen, braucht ihr ein iPhone. Habt ihr Android-Smartphone, wollt aber trotzdem eine Smartwatch haben, ist die Samsung Gear Sport eine richtig gute Wahl. Samsungs aktuellste Smartwatch ist ebenfalls wasserdicht, überzeugt durch viele Fitness-Features und GPS. Dazu kommt die innovative Bedienung über die drehbare Lünette ums Display.

Eine weitere Killer-Funktion: Die Gear Sport ist eines der wenigen Geräte, auf dem ihr Spotify installieren und Playlisten zum Offline-hören herunterladen könnt. So nehmt ihr eure Lieblingsmusik mit zum Joggen und das Smartphone bleibt zu Hause. Ebenfalls gut gefallen hat uns die lange Akkulaufzeit. Mit den richtigen Einstellungen sind durchaus drei bis vier Tage drin. Für eine Smartwatch ist das ein sehr guter Wert.

Fossil Q Marshal: Der Preistipp

Die Fossil Q Marshal ist eher weniger für Sportler geeignet, dafür aber eine richtige schmucke Uhr, die sich dazu sehr bequem trägt. Möglich macht es das mitgelieferte Leder-Armband. Auf der Smartwatch läuft Googles Wear OS (ehemals Android Wear). Auch auf diese Uhr könnt ihr also Apps unabhängig vom Smartphone installieren. Außerdem könnt ihr sie auch zusammen mit dem iPhone benutzen. Richtig attraktiv wird die Uhr aber durch den Preis. Der liegt mittlerweile bei rund 170 Euro.

Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch: Update räumt Problem mit Akti­vi­täts­rin­gen aus
Francis Lido
Die Aktivitätsringe funktionieren mit watchOS 5.0.1 wieder ordnungsgemäß
Ein Update für watchOS behebt gleich mehrere Probleme. Unter anderem soll die Apple Watch Trainingsminuten wieder korrekt erfassen.
Was taugt die Apple Watch Series 3 im Mara­thon-Trai­ning? Ein Läufer­be­richt
Tina Klostermeier3
Während andere sich eine fette Laufuhr umschnallen, hat Lars Sonnemann monatelang mit der kleinen Apple Watch Series 3 für seinen 6. Berlin Marathon trainiert. Warum, lest hier hier.
Eine Apple Watch als Laufuhr-Ersatz für das Marathon-Training? Ein Erfahrungsbericht des ambitionierten Läufer und Bloggers Lars Sonnemann.
Fit für den Berlin-Mara­thon? So berei­tet sich Lars mit der Apple Watch vor
Tina Klostermeier4
Lars Sonnenmann: ambitionierter Hobbyläufer, Influencer und Apple-Fan.
Lars Sonnemann (23) trainiert für seinen sechsten Berlin-Marathon – mit der Apple Watch Series 3. Seine Erfahrungen teilt er im Interview mit uns.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.