Erfolgsjahr für Huawei: Gewinne um 33 Prozent gestiegen

Das Ascend Mate 7 ist einer der Motoren hinter dem Erfolg von Huawei
Das Ascend Mate 7 ist einer der Motoren hinter dem Erfolg von Huawei(© 2014 CURVED)

Huawei schwimmt auf der Erfolgswelle: Wie Android Authority einem Bericht aus dem Wall Street Journal entnommen hat, kann das chinesische Unternehmen auf ein höchst erfolgreiches Jahr 2014 zurückblicken.

Was sich am Anfang des Jahres bereits angekündigt hat, bestätigen jetzt die offengelegten Zahlen von Huawei über seinen erwirtschafteten Nettogewinn für das Jahr 2014. Im Vergleich zum Vorjahr stieg dieser nämlich um satte 33 Prozent an. Verantwortlich dafür sind neben dem starken Anstieg der Smartphone-Verkäufe auch die hohe Nachfrage an Telekommunikationstechnologie aus dem Hause Huawei im Zuge des fortlaufenden globalen 4G-Rollouts.

Huawei will noch weiter nach oben

Den größten Anteil an der Gewinnsteigerung trug dabei die Smartphone-Sparte mit einer Umsatzsteigerung von 32,6 Prozent. Rund 75 Millionen Smartphones konnte Huawei 2014 absetzen. Vor allem neue Top-Geräte wie das Huawei Ascend Mate 7, das Ascend P7 und das Honor 6 beflügelten das Geschäft. So darf sich das Unternehmen über einen Jahresüberschuss von circa 4,5 Milliarden Dollar freuen. Die weltweiten Gesamteinnahmen betrugen etwa 36,8 Milliarden Dollar. Huawei rechnet damit, dass sein Gesamtumsatz im Jahr 2015 um weitere 20 Prozent steigen wird.

Mittlerweile ist Huawei in die Top 5 der globalen Smartphone-Lieferanten aufgestiegen. Einen Großteil der  Ware ging dabei im vergangenen Jahr Richtung Asien und in Schwellenländer. Dabei sorgten auch die Wechselkurse für einen Anstieg der Auslandsumsätze. Interessanterweise ist Huawei derzeit noch von vielen wichtigen Märkten ausgesperrt, da das Unternehmen stark an die chinesische Regierung gebunden ist. Angesichts der aktuellen Zahlen scheint Huawei von dieser Maßnahme jedoch nicht sonderlich beeindruckt zu sein.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei ist sicher: Mate 20 Pro ist schnel­ler als iPhone Xs
Francis Lido5
Das Huawei Mate 20 Pro soll seinen Vorgänger Mate 10 Pro (Bild) deutlich hinter sich lassen
Huawei gibt sich selbstbewusst: Der Chipsatz im Mate 20 Pro soll seinem Pendant im iPhone Xs überlegen sein.
Huawei Mate 20 Pro hat wohl tatsäch­lich Finger­ab­druck­sen­sor im Display
Christoph Lübben1
Her damit !5Das Huawei Mate 10 Pro (Bild) hat noch einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite
Das Huawei Mate 20 Pro wird sich wohl nicht nur optisch vom Vorgänger unterscheiden. Auf der Rückseite befindet sich wohl kein Fingerabdrucksensor.
Mit dem Huawei Mate 20 könnt ihr wohl Unter­was­ser-Aufnah­men machen
Michael Keller
Der Nachfolger des Huawei Mate 10 Pro (Bild) soll tolle Fotos und Videos ermöglichen
Das Huawei Mate 20 Pro taucht immer häufiger in der Gerüchteküche auf – und auf euren Wunsch auch ab, wenn ihr eine Unterwasserkamera braucht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.