Face ID könnte künftig in Macs Einzug halten

Apple fokussiert sich weiter auf Face ID
Apple fokussiert sich weiter auf Face ID(© 2017 Apple)

Das iPhone X hat Face ID, neue iPads könnten bald nachziehen und Apple spielt wohl auch ernsthaft mit dem Gedanken, künftige Mac-Generationen mit der Gesichtserkennung auszustatten – dann allerdings mit erweiterten Möglichkeiten.

Als Apple im vergangenen Herbst das iPhone X mit Face ID vorstellte, herrschte zunächst Skepsis. Die Bedenken scheinen längst weitestgehend ausgeräumt, viele wollen die Gesichtserkennung nicht mehr missen. Das sehen die Entwickler offenbar ähnlich. Sie werden die Technologie künftig wohl auch bei anderen Produkten wie neuen MacBooks integrieren. Dies geht aus zahlreichen Patenten hervor, die das Unternehmen laut Patently Apple eingereicht hat. Die Dokumente wurden beim US Patent and Trademark Office entdeckt.

Mac mit Gestensteuerung?

Demnach könnte sich eine neue Mac-Generation im Ruhemodus befinden und via Face ID trotzdem erkennen, ob sich jemand vor den Monitor setzt und den Nutzer dann automatisch einloggen. Für diesen Schritt sei nur ein geringer Energiebedarf nötig. Erst nach erfolgreicher Erkennung würde das Gerät zu Höchstleistung auflaufen, heißt es. Teil der Analyse könnten neben dem Gesicht auch andere Körperteile sein. Entsprechend könnte ein Mac auch Gestensteuerung mit Kopf, Arm und Torso ermöglichen. Wie so oft lässt sich im Moment leider nur schwer einschätzen, ob und wann Apple mit der Technologie eine Marktreife erreicht.

Auf dem iPad werden wir Face ID dagegen wohl schon in naher Zukunft verwenden können. In iOS 12 fanden sich zuletzt bereits konkrete Hinweise, dass Nutzer von kommenden iPad-Modellen ihre Geräte tatsächlich per 3D-Gesichtserkennung entsperren. Dafür wäre eine 3D-Kamera nötig; über die sogenannte "TrueDepth"-Kamera verfügt aktuell nur das iPhone X.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 Pro Max: Bringt Apple uns das Über-Flagg­schiff?
Francis Lido
Das iPhone 12 Pro Max soll nicht einfach nur größer sein als das Standardmodell (Bild: Konzept)
iPhone 12 Pro Max und iPhone 12 Pro unterschieden sich wohl stärker als angenommen. Das große Modell bekommt offenbar exklusive Features.
iPhone 12 mini: Es kommt wohl tatsäch­lich
Francis Lido
Her damit53So ähnlich könnte das iPhone 12 mini aussehen
Ein weiterer Hinweis ist aufgetaucht: Offenbar steht das iPhone 12 mini tatsächlich in den Startlöchern.
Apple Watch 6: Ist die Blut­sau­er­stoff-Messung nutz­los?
Francis Lido
Apple Watch 6: Diese LEDs dienen der Blutsauerstoffmessung
Die Apple Watch 6 hebt sich vor allem durch das SpO2-Tracking vom Vorgänger ab. Doch wie gut funktioniert die Blutsauerstoff-Messung?