Face ID könnte künftig in Macs Einzug halten

Apple fokussiert sich weiter auf Face ID
Apple fokussiert sich weiter auf Face ID(© 2017 Apple)

Das iPhone X hat Face ID, neue iPads könnten bald nachziehen und Apple spielt wohl auch ernsthaft mit dem Gedanken, künftige Mac-Generationen mit der Gesichtserkennung auszustatten – dann allerdings mit erweiterten Möglichkeiten.

Als Apple im vergangenen Herbst das iPhone X mit Face ID vorstellte, herrschte zunächst Skepsis. Die Bedenken scheinen längst weitestgehend ausgeräumt, viele wollen die Gesichtserkennung nicht mehr missen. Das sehen die Entwickler offenbar ähnlich. Sie werden die Technologie künftig wohl auch bei anderen Produkten wie neuen MacBooks integrieren. Dies geht aus zahlreichen Patenten hervor, die das Unternehmen laut Patently Apple eingereicht hat. Die Dokumente wurden beim US Patent and Trademark Office entdeckt.

Mac mit Gestensteuerung?

Demnach könnte sich eine neue Mac-Generation im Ruhemodus befinden und via Face ID trotzdem erkennen, ob sich jemand vor den Monitor setzt und den Nutzer dann automatisch einloggen. Für diesen Schritt sei nur ein geringer Energiebedarf nötig. Erst nach erfolgreicher Erkennung würde das Gerät zu Höchstleistung auflaufen, heißt es. Teil der Analyse könnten neben dem Gesicht auch andere Körperteile sein. Entsprechend könnte ein Mac auch Gestensteuerung mit Kopf, Arm und Torso ermöglichen. Wie so oft lässt sich im Moment leider nur schwer einschätzen, ob und wann Apple mit der Technologie eine Marktreife erreicht.

Auf dem iPad werden wir Face ID dagegen wohl schon in naher Zukunft verwenden können. In iOS 12 fanden sich zuletzt bereits konkrete Hinweise, dass Nutzer von kommenden iPad-Modellen ihre Geräte tatsächlich per 3D-Gesichtserkennung entsperren. Dafür wäre eine 3D-Kamera nötig; über die sogenannte "TrueDepth"-Kamera verfügt aktuell nur das iPhone X.


Weitere Artikel zum Thema
Apple veröf­fent­licht Coro­na­vi­rus-App: Das bietet das Selbst­dia­gnose-Tool
Claudia Krüger
Apple veröffentlicht Coronavirus-App
Auch Apple gehört jetzt zu den Anbietern einer COVID-19 App: Die Anwendung beinhaltet ein Selbstdiagnose-Tool und allgemeine Coronavirus-Infos.
iPhone 11 Pro Zube­hör: Zehn der besten Gadgets für Apples Flagg­schiff
Tobias Birzer
Das iPhone 11 wird mit passendem Zubehör noch weiter aufgewertet.
Ihr seid auf der Suche nach iPhone 11 Pro Zubehör? Wir haben ein paar Ideen für Apples Smartphone.
AirPods Pro nicht Test­sie­ger: Stif­tung Waren­test entdeckt Schwach­stelle
Claudia Krüger
Nicht meins17Stiftung Warentest findet: Die AirPods Pro sind nicht die besten Kopfhörer.
Ihr meint, die AirPods Pro sind die besten kabellosen In-Ears der Welt? Stiftung Warentest denkt da offenbar anders.