Facebook will Spotify und Apple Music in den Messenger einbauen

David Marcus hat auf der F8 das Musik-Feature für den Facebook Messenger vorgestellt
David Marcus hat auf der F8 das Musik-Feature für den Facebook Messenger vorgestellt(© 2017 Facebook)

Der Facebook Messenger spielt bald Lieder ab: Wenn Ihr künftig Musik über Spotify und Apple Music hören möchtet, oder einen Freund auf einen besonders tollen Song hinweisen wollt, könnt Ihr das direkt in der Chat-App des Social-Media-Unternehmens erledigen. Die bekannten Streaming-Dienste sollen Euch bald direkt im Programm zur Verfügung stehen.

Auf der Konferenz "F8" hat der Vizepräsiedent von Facebooks Produktabteilung verkündet, dass Spotify und Apple Music "sehr bald" direkt über den Messenger abrufbar sein werden, wie The Next Web berichtet. Demnach müsst Ihr das Chatprogramm bald nicht mehr verlassen und die jeweilige Musik-App öffnen, wenn Ihr auf die Streaming-Dienste zugreifen wollt. Songs suchen, abspielen und mit Freunden teilen: Das soll künftig über den Messenger möglich sein.

Messenger-DJ

Möglich mache dies das Tool "Chat Extensions", das den Messenger Aktionen in anderen Programmen ausführen lässt, ohne dass der Nutzer zu diesen wechseln muss. Ob neben Spotify und Apple Music noch weitere Streaming-Dienste wie etwa Google Play Musik, Amazon Music Unlimited oder sogar YouTube in die Chat-Anwendung eingebaut werden, ist noch nicht bekannt.

Unklar ist außerdem, ob die Funktion mit weiteren sozialen Komponenten versehen wird, etwa der Möglichkeit, geteilte Musik synchron mit Euren Freunden abzuspielen. Dies könnte Euch zu einer Art "Messenger-DJ" machen, der etwa einen ganzen Gruppenchat mit Songs versorgen kann – sofern Eure Chat-Partner Spotify oder Apple Music überhaupt nutzen. Es ist davon auszugehen, dass die Empfänger geteilter Songs zum Abspielen einen eigenen Account bei dem jeweiligen Streaming-Dienst benötigen.

Weitere Artikel zum Thema
Spotify schafft Zufalls­wie­der­gabe in kosten­lo­ser Version teil­weise ab
Francis Lido
Das Spotify-Presse-Event in New York
Spotify wertet seine Gratis-Version deutlich auf. Einige Playlisten sind künftig auch ohne "Shuffle" abspielbar.
Face­book Messen­ger erlaubt bald Zurück­ho­len versen­de­ter Nach­rich­ten
Guido Karsten
Peinliche Nachrichten könnt ihr bald auch nach dem Versenden noch löschen
Offenbar können Nachrichten von Mark Zuckerberg im Facebook Messenger nachträglich entfernt werden. Diese Option sollen bald alle Nutzer erhalten.
So viel sind Google, Face­book, Spotify und Co. den Nutzern wert
Christoph Lübben4
Mark Zuckerberg hat vielleicht doch nicht so viel zu grinsen: Facebook ist vielen Nutzern wohl nur wenig Geld wert
Laut einer Umfrage könnten viele Nutzer nur für eine hohe Summe im Jahr auf Google, Spotify, Netflix und Co. verzichten. Und wie ist es bei Facebook?