Fake oder nicht – so könnten die Lightning-EarPods des iPhone 7 aussehen

Peinlich !18
Auch das Curved/labs-Konzept zeigt die beiden Versionen des iPhone 7 (unten) ohne Kopfhörerausgang
Auch das Curved/labs-Konzept zeigt die beiden Versionen des iPhone 7 (unten) ohne Kopfhörerausgang(© 2016 CURVED/labs)

Sehen so die neuen EarPods für das iPhone 7 aus? Bereits seit längerer Zeit hält sich das Gerücht hartnäckig, dass Apple im Nachfolger des iPhone 6s auf den 3,5mm-Klinkenanschluss für Kopfhörer verzichtet. Die passenden Apple-Kopfhörer könnten per Lightning-Anschluss mit dem Smartphone verbunden werden.

Bereits vor einigen Tagen veröffentlichte ein Twitter-Nutzer ein Bild, das die EarPods mit Lightning-Anschluss zeigen soll. Darauf antwortete der Leak-Experte Steve Hemmerstoffer aka OnLeaks mit einem eigenen Bild, das er offenbar in kurzer Zeit selbst montiert hatte. Kurios: Nachdem ein Nutzer eben dieses Bild von Hemmerstoffer im chinesischen Weibo-Netzwerk veröffentlicht hat, schreiben einige Tech-Seiten, dass es sich dabei um die Apple-Kopfhörer für das iPhone 7 handeln könnte.

Dual-Kamera und großer Akku

Die Gerüchte dazu, dass Apple das iPhone 7 nicht mit einem klassischen Kopfhörer-Port ausstatten wird, reichen schon eine Weile zurück. Bereits im November 2015 wurde gemutmaßt, dass Apple diesen Anschluss im kommenden Vorzeigemodell weglässt, um das Smartphone dafür dünner machen zu können. Zuletzt hatten geleakte Schutzhüllen darauf schließen lassen, dass an dem Gerücht tatsächlich etwas dran sein könnte.

Ein spezielles Feature des iPhone 7 soll die Hauptkamera sein, die zumindest in der großen Ausführung des Smartphones über zwei Linsen verfügen könnte. Jüngste Gerüchte schreiben dem Gerät zudem einen größeren Akku als im Vorgänger zu. Letztlich werden wir erst wissen, wie Apple das Smartphone gestaltet, wenn es offiziell präsentiert wird. Folgt das Unternehmen seinem üblichen Release-Zyklus, wird dies im Herbst 2016 der Fall sein.

 


Weitere Artikel zum Thema
Iriss­can­ner des Galaxy S8 könnte künf­tig für Zahlun­gen genutzt werden
Guido Karsten
Der Irisscanner des Galaxy S8 befindet sich wie die Frontkamera über dem großen Display
Das Galaxy S8 verfügt auch über einen Irisscanner. Wie es nun heißt, sollen damit in Zukunft auch Zahlungsvorgänge bestätigt werden können.
Moto Z2 Play soll seinem Vorgän­ger zum Verwech­seln ähnlich sehen
Das Moto Z 2 Play soll sich optisch kaum vom Vorgänger unterscheiden
Das Moto Z2 Play mit bekanntem Design: Einem Leak zufolge setzt Lenovo bei dem kommenden Smartphone weiterhin auf die Optik des Moto Z Play von 2016.
HTC "Ocean" kommt offen­bar als HTC U 11 auf den Markt
1
Her damit !10Das HTC U 11 soll einen berührungsempfindlichen Rahmen erhalten
Das HTC "Ocean" erscheint als HTC U 11: Leak-Experte Evan Blass will den Namen des Gerätes bereits kennen und nennt Details zu den Farbvarianten.