Folio: Das ist Lenovos faltbares Tablet

Das Lenovo Folio ist einklappbar und verhältnismäßig dick
Das Lenovo Folio ist einklappbar und verhältnismäßig dick(© 2017 YouTube.com/Kim Poh Liaw)

Samsung und Microsoft sind nicht die einzigen Hersteller, die sich mit faltbaren Geräten beschäftigen. Das "Folio" ist Lenovos Prototyp für ein Tablet, das in der Mitte geknickt werden kann, um ein Smartphone daraus zu machen. Auf seiner Hausmesse, der Lenovo Tech World 2017, hat der Hersteller das Gerät BGR zufolge nun vorgestellt.

In einem Video aus dem Ausstellungsbereich von Lenovo sehen wir, wie das Tablet im der Mitte gefaltet wird. Die Rückseiten der beiden Bildschirmhälften verbinden sich dann offenbar mittels Magneten, sodass sich das Gerät nicht wieder auffaltet. Der Bildschirm ist zumindest mittig flexibel gehalten, damit bei diesem Vorgang keine Schäden entstehen.

Oberfläche passt sich automatisch an

Die Software des Tablets reagiert sogar selbstständig auf das Zusammenfalten und teilt den Bildschirm neu ein. Die Vorderseite besitzt in etwa die Größe eines Smartphone-Displays und zeigt auch einen entsprechenden Homescreen an. Im Knick werden hingegen Benachrichtigungen einblendet, während auf der Rückseite ein Logo des Herstellers oder auf Wunsch auch das Kamerabild der Frontkamera angezeigt wird.

Die Technik, die Lenovo bereits im vergangenen Jahr auf seiner Messe vorgestellt hat, beeindruckt. Es ist jedoch auch deutlich zu sehen, dass noch einige Arbeit und Entwicklung notwendig ist, bis die faltbaren Geräte marktreif werden. Wie das knickbare Smartphone von 2016 ist auch das faltbare Lenovo-Tablet ziemlich dick. Zudem besitzt es breite Ränder und der biegsame Bildschirm weist auch im ausgefalteten Zustand eine sichtbare Wölbung auf. Es ist jedoch eindrucksvoll zu sehen, wohin die Reise in den nächsten Jahren gehen könnte.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8: Verkaufs­start und Beloh­nung für Vorbe­stel­ler gele­akt
Guido Karsten
Her damit !14Die Dex Station hat Samsung gemeinsam mit dem Galaxy S8 vorgestellt
Das Galaxy Note 8 kann bald vorbestellt werden und Frühentschlossene erhalten Extras. Evan Blass verrät nun mehr zu Samsungs Vorbestellerprogramm.
Android O: Google erlaubt sich vor der Enthül­lung einen Spaß
Guido Karsten1
Supergeil !8Der Codename "Oreo" für Android 8.0 steht noch längst nicht fest
Google lüftet schon bald das Geheimnis und verrät, wofür das "O" von Android O steht. Zunächst erlaubte sich das Unternehmen aber noch einen Scherz.
Apple darf Kino­filme viel­leicht schon 2018 kurz nach der Premiere stre­a­men
Guido Karsten
In Zukunft finden sich unter den Vorschlägen von iTunes womöglich auch brandaktuelle Kinofilme
Apple verhandelt derzeit mit Hollywood-Studios über eine zeitnahe Ausstrahlung neuer Kinofilme. Doch Kinobetreiber sind nicht begeistert von der Idee.