Folio: Das ist Lenovos faltbares Tablet

Das Lenovo Folio ist einklappbar und verhältnismäßig dick
Das Lenovo Folio ist einklappbar und verhältnismäßig dick(© 2017 YouTube.com/Kim Poh Liaw)

Samsung und Microsoft sind nicht die einzigen Hersteller, die sich mit faltbaren Geräten beschäftigen. Das "Folio" ist Lenovos Prototyp für ein Tablet, das in der Mitte geknickt werden kann, um ein Smartphone daraus zu machen. Auf seiner Hausmesse, der Lenovo Tech World 2017, hat der Hersteller das Gerät BGR zufolge nun vorgestellt.

In einem Video aus dem Ausstellungsbereich von Lenovo sehen wir, wie das Tablet im der Mitte gefaltet wird. Die Rückseiten der beiden Bildschirmhälften verbinden sich dann offenbar mittels Magneten, sodass sich das Gerät nicht wieder auffaltet. Der Bildschirm ist zumindest mittig flexibel gehalten, damit bei diesem Vorgang keine Schäden entstehen.

Oberfläche passt sich automatisch an

Die Software des Tablets reagiert sogar selbstständig auf das Zusammenfalten und teilt den Bildschirm neu ein. Die Vorderseite besitzt in etwa die Größe eines Smartphone-Displays und zeigt auch einen entsprechenden Homescreen an. Im Knick werden hingegen Benachrichtigungen einblendet, während auf der Rückseite ein Logo des Herstellers oder auf Wunsch auch das Kamerabild der Frontkamera angezeigt wird.

Die Technik, die Lenovo bereits im vergangenen Jahr auf seiner Messe vorgestellt hat, beeindruckt. Es ist jedoch auch deutlich zu sehen, dass noch einige Arbeit und Entwicklung notwendig ist, bis die faltbaren Geräte marktreif werden. Wie das knickbare Smartphone von 2016 ist auch das faltbare Lenovo-Tablet ziemlich dick. Zudem besitzt es breite Ränder und der biegsame Bildschirm weist auch im ausgefalteten Zustand eine sichtbare Wölbung auf. Es ist jedoch eindrucksvoll zu sehen, wohin die Reise in den nächsten Jahren gehen könnte.