Galaxy A goes Premium: Darum soll die neue Generation teurer werden

Das Infinity-Display des Galaxy S8 könnte auch in der Galaxy A-Reihe für 2018 verbaut werden
Das Infinity-Display des Galaxy S8 könnte auch in der Galaxy A-Reihe für 2018 verbaut werden(© 2017 CURVED)

Die Galaxy-A-Reihe für 2018 soll von Samsung im Vergleich zu den Vorgängern eine komplett neue Optik bekommen. Mit dem neuen Design und der verbesserten Technik soll aber auch der Preis ansteigen. Womöglich könnten die Modelle aber ebenfalls eine Eigenschaft des Galaxy S8 und des Galaxy Note 8 erben, die bei vielen Nutzern nicht gut ankam.

Dem russischen Redakteur und Analyst Eldar Murtazin zufolge werden Galaxy A3, Galaxy A5 und Galaxy A7 (2018) ihren Vorgängern technisch deutlich überlegen sein, wie SamMobile berichtet. So werde Samsung etwa eine Dualkamera in den neuen Modellen verbauen, wie es auch schon beim Galaxy Note 8 der Fall ist.

Randlos-Design für die Mittelklasse

Zudem werde Samsung das Design seiner Mittelklasse überarbeiten: Wie die aktuellen Flaggschiffe Galaxy S8 und Galaxy Note 8 sollen die Galaxy A-Geräte für 2018 ein Infinity-Display erhalten. Somit dürften die Geräte nur oberhalb und unterhalb des Screens einen schmalen Rand besitzen. Deshalb könnte der Fingerabdrucksensor allerdings auf die Rückseite der Smartphones wandern – vielleicht auch direkt neben die Kamera. Diese Position haben auch wir in unseren Testberichten zum Galaxy S8 und Galaxy Note 8 bemängelt sowie mehrere Nutzer der Smartphones.

Durch diese technischen Neuerungen dürften sich Galaxy A3, Galaxy A5 und Galaxy A7 für 2018 deutlich mehr wie Premium-Smartphones anfühlen. Murtazin zufolge werde Samsung sich das Upgrade aber auch bezahlen lassen: Die Preise sollen höher als bei den Vorgängern ausfallen. Ob der Unterschied etwa 50 Euro oder mehr als 100 Euro betragen könnte, ist jedoch noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.