Galaxy A6: Alle Details zur neuen Mittelklasse von Samsung aufgetaucht

Das Rückseiten-Design des Galaxy S9 (Bild) wird wohl auch bei dem Galaxy A6 verwendet
Das Rückseiten-Design des Galaxy S9 (Bild) wird wohl auch bei dem Galaxy A6 verwendet(© 2018 CURVED)

Schon bald dürfte Samsung das Galaxy A6 und Galaxy A6 Plus offiziell enthüllen. Offenbar kann sich der Hersteller aber die Präsentation nun sparen: Anscheinend sind alle Informationen zu den Mittelklasse-Smartphones im Netz aufgetaucht. Darunter auch, wie hoch der Preis ungefähr ausfallen soll.

Das Galaxy A6 und der größere Plus-Ableger werden auch in Deutschland erscheinen, wie WinFuture berichtet. Wie aus vergangenen Leaks bekannt, soll das kleine Modell ein Display besitzen, das in der Diagonale 5,6 Zoll misst. Bei dem Galaxy A6 Plus ist anscheinend ein 6-Zoll-Screen verbaut. Das Seitenverhältnis beträgt bei beiden Modellen offenbar 18,5:9 – wie bei dem Galaxy S9 setzt Samsung wohl auf ein Infinity Display mit OLED-Technologie. Das A6 soll in HD Plus (1480 x 720 Pixel) auflösen, das A6 Plus in Full HD Plus (2220 x 1080 Pixel).

LED-Blitz für Selfies

Als Antrieb dient dem Galaxy A6 der Quelle zufolge ein Exynos 7870, das Galaxy A6 Plus soll auf einen Snapdragon 450 setzen. Beide Modelle besitzen angeblich 3 GB RAM und 32 GB internen Speicher, in einigen Regionen soll noch eine Ausführung mit 4 GB RAM sowie 64 GB Speicherplatz erscheinen. Mit einer microSD-Karte kann der Speicher wohl erweitert werden.

Zu den Besonderheiten der Mittelklasse-Smartphones gehört anscheinend die Frontkamera. Diese soll bei dem A6 mit 16 MP auflösen und eine Blende von f/1.9 besitzen. Im Plus-Ableger löst die Frontkamera offenbar gleich mit 24 MP auf. Bei beiden Modellen sei auf der Vorderseite ein LED-Blitz vorhanden. Zum Vergleich: Viele Smartphones nutzen für Selfies lediglich das Display als Blitz-Ersatz.

Weniger als 400 Euro

Auf der Rückseite des Galaxy A6 kommt angeblich eine 16-MP-Kamera mit einer Blende von f/1.7 zum Einsatz. Das A6 Plus soll eine Dualkamera besitzen, deren Sensoren mit 16 MP (f/1.7) und 5 MP (f/1.9) auflösen. Letztgenannte Kamera verfügt wohl über einen Bokeh-Modus, der bei Porträt-Aufnahmen Hintergründe unscharf macht. Direkt unter den Kameras sei wie bei dem Galaxy S9 ein Fingerabdrucksensor verbaut, es gibt offenbar auch eine Gesichtserkennung.

Die Mittelklasse-Smartphones sollen noch im Mai 2018 erscheinen – ein genaues Datum ist bislang noch nicht bekannt. Anscheinend kostet das Galaxy A6 je nach Region zwischen 300 und 340 Euro. Für das Galaxy A6 Plus verlangt Samsung wohl zwischen 360 und 400 Euro.

Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy A6 erhält Sicher­heits­up­date für Juli
Christoph Lübben
Das Samsung Galaxy A6 erhält ein Update, das auch die Kamera verbessern soll
Samsung hat das Betriebssystem für das Samsung Galaxy A6 aktualisiert – und mit dem Update einige Sicherheitslücken geschlossen.
Galaxy S8 und Galaxy A6 Plus erhal­ten Sicher­heits­up­date für Juni
Christoph Lübben1
Jedes Sicherheitsupdate ist eine Art Schutzgitter für euer Galaxy S8
Galaxy S8 und Galaxy A6 Plus bekommen das Sicherheitsupdate für Juni. Letztgenanntes Smartphone erhält von Samsung zudem einen HDR-Modus für Fotos.
Samsung Galaxy A6 im Test: Die Metall-Mittel­klasse
Jan Johannsen
Das Samsung Galaxy A6
7.5
Infinity Display, Gesichtserkennung & Selfies mit Bokeh: Das Samsung Galaxy A6 will als Mittelklasse-Smartphone mit Elementen von Top-Modell punkten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.