Galaxy A7 (2017) soll wasserdicht sein und 16-MP-Selfiekamera mitbringen

Der Nachfolger des Galaxy A7 (2016) soll ein etwas größeres Display erhalten
Der Nachfolger des Galaxy A7 (2016) soll ein etwas größeres Display erhalten(© 2015 Samsung)

Seit August 2016 machen Meldungen um Samsungs neue Ableger der A-Klasse die Runde. Nun könnten SamMobile zufolge die Spezifikationen des großen Galaxy A7 (2017) feststehen. Zu den Highlights zählt demnach neben der 16-MP-Frontkamera auch der gute Schutz gegen Wasser und Staub.

Das neue Samsung-Smartphone soll laut der unbekannten Quelle die Modellnummer SM-A720F tragen und ein 5,68-Zoll-Full-HD-AMOLED-Display besitzen. Neben der 16-MP-Kamera für Selfies soll Samsung dem Phablet auch eine 16-MP-Kamera mit f/1.9-Blende auf der Rückseite spendieren. Auch wenn ein Benchmark dem Galaxy A7 (2017) erst kürzlich einen Exynos 7870-Chipsatz bescheinigte, soll das Gerät laut des neuen Leaks mit dem Exynos 7880-Chip laufen.

Ähnliche Maße wie das Galaxy Note 7

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen des Galaxy A7 (2017) sollen ein 3 GB großer Arbeitsspeicher sowie 32 GB interner Speicher gehören. Obwohl das Gerät angeblich einen microSD-Kartenschacht zur Speichererweiterung besitzt, biete das Phablet einen Schutz gegen Wasser und Staub nach IP68. Damit wäre das Samsung-Smartphone trotz der Öffnung sogar gegen dauerhaftes Untertauchen geschützt. Zum Vergleich: Das iPhone 7 ist nur nach IP 67 und damit gegen zeitweiliges Untertauchen geschützt.

Der Bildschirm des Galaxy A7 (2017) wäre mit seinen 5,68 Zoll in der Diagonale fast so groß wie der des Galaxy Note 7. Obwohl Letzteres zudem sogar noch einen Eingabestift beherbergt, soll das A7 aber ein paar Millimeter länger und breiter sein. Der verbaute Akku soll mit der Kapazität von 3600 mAh ebenfalls ähnlich viel Energie fassen. Im Gegensatz zur Note 7-Batterie dürfte das Bauteil im A7 (2017) allerdings ungefährlich sein. Welches Betriebssystem auf dem neuen Samsung-Smartphone vorinstalliert sein wird, konnte die Quelle offenbar nicht in Erfahrung bringen. Diese und alle übrigen offenen Fragen werden uns aber womöglich schon im Dezember 2016 beantwortet, sollte Samsung das Gerät ein Jahr nach dem Vorgänger vorstellen.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi 4 Prime im Test
Jan Johannsen
Das Xiaomi Redmi 4  Prime
8.3
Das Xiaomi Redmi 4 Prime ist das nächste Smartphone des chinesischen Herstellers mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Test.
Super Mario Run: Darum gibt es nächste Woche keine App für Android
Guido Karsten
Naja !8Auf Android-Geräten setzt Super Mario wohl erst 2017 zum Sprung an
Super Mario Run erscheint Mitte Dezember 2016 für iOS. Nintendos Shigeru Miyamoto erklärte nun, wieso eine Android-Version erst später kommt.
Face­book: Android-Version erlaubt nun Video-Uploads in HD
Auch mit einem Android-Smartphone sind bald Uploads von HD-Videos möglich
HD für Android: Ein ausrollendes Update soll endlich den Video-Upload in hoher Qualität ermöglichen. Auch eine Rahmen-Funktion soll demnächst kommen.