Galaxy F: So stellt sich ein Designer Samsungs faltbares Smartphone vor

Auf Patenten wie diesem basiert das Konzept zum Galaxy F
Auf Patenten wie diesem basiert das Konzept zum Galaxy F(© 2018 Let's Go Digital)

Bis wir Samsungs faltbares Smartphone zu Gesicht bekommen, müssen wir uns noch eine ganze Weile gedulden. Das Galaxy F, oder wie auch immer es letztendlich heißen wird, soll erst 2019 erscheinen. Ein Designer macht aber bereits jetzt Lust darauf.

Produktdesigner Jonas Dähnert hat auf der niederländischen Webseite NieuweMobiel seinen Entwurf des Samsung Galaxy F zur Verfügung gestellt. Aufmerksame CURVED-Leser kennen den Deutschen vielleicht unter seinem Twitter-Pseudonym @PhoneDesigner. Seine Interpretation eines faltbaren Samsung-Smartphones könnt ihr euch in den Tweets unter diesem Artikel anschauen.

Display im 21:9-Format

Die Renderbilder sollen auf den Patentanträgen für faltbare Smartphones basieren, die Samsung bislang eingereicht hat. Außerdem hat Dähnert in seinem Konzept offenbar großen Wert auf die Praxistauglichkeit des fiktiven Galaxy F gelegt, wie ihr in dem ersten Tweet seht. Dieser enthält Skizzen, die das Smartphone unterschiedlich stark gefaltet zeigen.

In dem Tweet beschreibt der Produktdesigner eine interessante Problematik, mit der sich Samsungs CGI-Team auseinandersetzen müsse: Abhängig vom Grad der Faltung reflektiere der Bildschirm des Smartphones unterschiedlich. Selbst für seinen Entwurf habe er deswegen viele Berechnungen vornehmen müssen.

Die beiden anderen Tweets zeigen das Galaxy F im Einsatz. Auf einem Bild stöbert eine Nutzerin auf dem teilweise gefalteten Smartphone in YouTube. Im letzten Tweet seht ihr es komplett ausgeklappt beim Abspielen eines Videos. Das Bildverhältnis beträgt offenbar 21:9, denn das sei das optimale Display-Format für Galaxy F, meint der Designer.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S20 Ultra: So stark saugt der 120-Hz-Modus wirk­lich am Akku
Lars Wertgen
Das Galaxy S20 Ultra hat einen 5000 mAh großen Energiespeicher
Das Samsung Galaxy S20 Ultra hat ein Display mit einer Bildwiederholrate von 120 Hz. Wie sehr dieses die Akkulaufzeit verkürzt, zeigt ein Test.
Galaxy Buds+: Für eines der neuen Featu­res benö­tigt ihr ein Samsung Galaxy
Lars Wertgen
Die Galaxy Buds+ haben sich im Vergleich zum bisherigen Modell kaum verändert
Der Multi-Device-Support der Samsung Galaxy Buds+ steht nicht jedem zur Verfügung. Ihr benötigt bestimmte Hardware.
Samsung-Backup erstel­len: So sichert ihr eure Daten bei Galaxy-Smart­pho­nes
Tobias Birzer
Ihr wollte eure Daten sichern? So erstellt ihr bei Samsung-Smartphones ein Backup.
Auf dem Smartphone befinden sich wertvolle Dateien, die niemand verlieren will. Wie ihr ein Samsung-Backup erstellt, erfahrt ihr hier.