Galaxy Note 5: Techrax macht den Droptest-Vergleich mit den Vorgängern

YouTuber TechRax ist zwar für so manch unorthodoxe Zerstörungsmethode bekannt, das Samsung Galaxy Note 5 unterzieht er aber einem klassischen Droptest. Damit das nicht langweilig wird, müssen auch die Vorgänger aufs Schafott, vom Galaxy Note 4 bis hin zum ersten Galaxy Note.

Gleich die gesamte Galaxy Note-Familie wird von TechRax erbarmungslos fallen gelassen. Welches erweist sich als robustestes Gerät? Um das herauszufinden, lässt der erfahrene Smartphone-Schunder ein Phablet nach dem anderen auf harten Steinboden fallen. Angefangen beim Serienerstling, dem Galaxy Note.

Galaxy Note 5 ist nicht besonders Robust

Ein Sturz mit dem Display voran bekommt dem Gerät nicht sehr gut. Zwar leuchtet der Bildschirm noch, doch Risse überziehen den Screen und die Software hat sich aufgehängt – das erste Opfer. Das Galaxy Note 2 übersteht den Aufprall noch weniger gut: Die Benutzeroberfläche ist nur noch auf großen Bruchstücken des Bildschirms erkennbar. Das Galaxy Note 3 lässt sich hingegen auch bei gesplitterter Frontscheibe noch bedienen. Das Galaxy Note 4 übersteht den Fall auf die Seite wie die Vorgänger verhältnismäßig gut, während die Front nach einem Vollkontakt mit dem Boden zwar kein schöner Anblick mehr ist, aber ebenfalls noch auf Touch-Eingaben reagiert.

Dann ist endlich das Galaxy Note 5 an der Reihe: Ein Sturz auf die Seite führt zunächst zu seiner zersplitterten Rückenpartie. Dann der Fall auf das Display: TechRax stuzt kurz – Risse sind nicht zu sehen, dafür verweigert aber ein Teil des Screens einfach die Anzeige und der Touchscreen funktioniert ebenfalls nicht mehr, das Premium-Gerät scheint also eher innere denn äußere Verletzungen davon zu tragen. Um das Galaxy Note 5 zu beschädigen, müsst Ihr es allerdings nicht einmal fallen lassen, sondern es reicht, den S Pen verkehrt herum in die Halterung zu stecken. Dass das aktuelle Samsung-Phablet nicht besonders Robust ist, hat übrigens schon der erste Droptest gezeigt.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi 4 Prime im Test
Jan Johannsen
Das Xiaomi Redmi 4  Prime
8.3
Das Xiaomi Redmi 4 Prime ist das nächste Smartphone des chinesischen Herstellers mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Test.
Super Mario Run: Darum gibt es nächste Woche keine App für Android
Guido Karsten
Naja !8Auf Android-Geräten setzt Super Mario wohl erst 2017 zum Sprung an
Super Mario Run erscheint Mitte Dezember 2016 für iOS. Nintendos Shigeru Miyamoto erklärte nun, wieso eine Android-Version erst später kommt.
Face­book: Android-Version erlaubt nun Video-Uploads in HD
Auch mit einem Android-Smartphone sind bald Uploads von HD-Videos möglich
HD für Android: Ein ausrollendes Update soll endlich den Video-Upload in hoher Qualität ermöglichen. Auch eine Rahmen-Funktion soll demnächst kommen.