Galaxy Note 9 soll wegen Design-Änderung später erscheinen

Der Nachfolger des Galaxy Note 8 erhält offenbar ein dünneres Sicherheitsglas
Der Nachfolger des Galaxy Note 8 erhält offenbar ein dünneres Sicherheitsglas(© 2017 CURVED)

Das Samsung Galaxy Note 9 erscheint wohl doch nicht so früh, wie zuletzt angenommen. Eine kurzfristige Entscheidung von Samsungs Vize-Vorsitzenden Lee Jae Yong verschob die geplante Veröffentlichung offenbar um zwei Wochen.

Jae Yong soll in letzter Minute Veränderungen am Design des Smartphones angeordnet haben, berichtet Nashville Chatter unter Berufung auf die koreanische Webseite The Bell. Demnach ließ er die Dicke des Displayglases um 0,5 mm verringern. Dabei handelt es sich um die Ebene, die über dem OLED-Panel liegt und unter anderem den Bildschirm schützen soll. Offen bleibt, wie sich das auf die Bruchsicherheit des Smartphones auswirken könnte. Zum Vergleich: Schon das Galaxy Note 8 gilt als sehr zerbrechlich.

Oppo und Vivo als Vorbilder

Dem kurzfristigen Sinneswandel ging angeblich ein Besuch in China voraus. In einem Distributionszentrum schaute sich Jae Yong Geräte von Oppo und Vivo an, deren Bildschirme von Samsung stammen. Jae Yong fand, dass sich die Smartphones viel besser anfassen lassen als die Galaxy-Note-Serie und traf für das eigene Modell umgehend entsprechende Anpassungen.

Das Samsung Galaxy Note 9 bekommt wahrscheinlich einen 6,38 Zoll großen Bildschirm und wäre damit größer als alle seine Vorgänger. Dass das Unternehmen dabei offenbar auch Wert auf eine hohe Benutzerfreundlichkeit legt, dürfte Nutzer durchaus freuen. In den letzten Wochen hieß es stets, das Phablet würde früher im Jahr erscheinen als sein Vorgänger, der Mitte August der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Die Gerüchteküche ging bisher von Ende Juli oder Anfang August 2018 aus.

In wenigen Monaten wird sich zeigen, ob das Galaxy Note 9 wirklich in einer Version mit 8 GB Arbeitsspeicher und 512 GB interner Speicherplatz erscheint. In der Preisklasse gibt es bisher kein Modell mit einem so großen Speicher. Nur das Porsche Edition Huawei Mate RS kann da mithalten; allerdings für einen Preis von 1700 Euro.

Weitere Artikel zum Thema
Gesichts­er­ken­nung auf Android-Smart­pho­nes wohl am unsi­chers­ten
Francis Lido
Beim OnePlus 6 solltet ihr besser auf die Gesichtserkennung verzichten
Die Gesichtserkennung von Android-Smartphones ist offenbar ein Sicherheitsrisiko. In einem Test ließen sich alle getesteten Android-Geräte überlisten.
Galaxy Note 9: Ab sofort könnt ihr Bixby auf Deutsch auspro­bie­ren
Francis Lido
Beim Galaxy Note 9 befindet sich der Bixby-Button am linken Gehäuserand
Mit der neuen Android-Pie-Beta könnt ihr Bixby auf dem Galaxy Note 9 auf Deutsch nutzen. Besitzer anderer Geräte müssen sich offenbar noch gedulden.
Samsung Galaxy Note 9 erhält Sicher­heits­up­date für Dezem­ber 2018
Guido Karsten
Das Note 9 gehört zu den ersten Geräten, die von Samsung das neue Sicherheitsupdate erhalten
Samsung verteilt weiter fleißig den Sicherheitspatch für Dezember 2018. Nach dem Galaxy S9 erhält nun auch das größere Note 9 sein Update.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.