Galaxy S10: Fingerabdrucksensor im Display gilt als sicher

Der Fingerabdrucksensor des Galaxy S9 und S9 Plus befindet sich auf der Rückseite
Der Fingerabdrucksensor des Galaxy S9 und S9 Plus befindet sich auf der Rückseite(© 2018 CURVED)

Seit einigen Jahren hören wir, dass Samsung an einem Fingerabdrucksensor im Display arbeitet. Wie bereits vermutet, soll das Galaxy S10 dieses Feature als erstes Smartphone der Südkoreaner erhalten – rechtzeitig zum Jubiläum der Galaxy-S-Serie. Der Zulieferer überrascht.

Die finale Entscheidung ist gefallen und der in den Bildschirm integrierte Sensor "mehr oder weniger bestätigt", zitiert SamMobile aus südkoreanischen Medienberichten. Samsung setzt demnach auf einen Ultraschall-Fingerabdrucksensor aus dem Hause Qualcomm. Das Display wird von Samsung selbst stammen und Industriepartner sind bereits informiert worden, heißt es. Es ist das erste Mal, dass wir von Qualcomm als Zulieferer solcher Sensoren hören. Bisher hieß es stets, Samsung würde diese selbst produzieren und auch für Smart-Home-Geräte oder Autos zur Verfügung stellen.

Höhere Genauigkeit

Der Ultraschallsensor arbeitet wohl viel sorgfältiger, als die optischen Fingerabdrucksensoren von chinesischen Herstellern. Die Technologie sendet demnach einen Ultraschallimpuls gegen den Finger und scannt die einzigartigen Poren und Rillen. Der Sensor kann durch die Tiefe der erfassten Daten ein 3D-Bild des Fingerabdrucks erstellen und gewährleistet so eine höhere Genauigkeit.

Bis zur Veröffentlichung des Samsung Galaxy S10 müssen wir uns allerdings noch etwas gedulden. Der südkoreanische Hersteller stellt sein neues Flaggschiff wahrscheinlich auf der Consumer Electronics Show (CES) im Januar 2019 vor – und nicht auf dem Mobile World Congress (MWC), auf der noch Vorgängermodelle wie das Galaxy S8 und Galaxy S9 gezeigt wurden. Zum MWC 2019 reist Samsung angeblich mit einem faltbaren Smartphone.

Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy S10 und Nokia 8 erhal­ten Digi­tal Well­being
Christoph Lübben
Das Galaxy S10 kommt ab Werk mit dem Feature Digitales Wohlbefinden
Die Übersicht über die Smartphone-Nutzung behalten: Digital Wellbeing ("Digitales Wohlbefinden") kommt auf das Galaxy S10 und einige Nokia-Geräte.
Samsung Galaxy S10 (Plus) und Galaxy S9 (Plus) im Vergleich
Jan Johannsen
Optisch gibt es mit dem Loch im Display und der Triple-Kamera deutliche Unterschiede zwischen dem Galaxy S10 und dem Galaxy S9.
Das Galaxy S10 und S10 Plus locken mit Loch-Display und Triple-Kamera. Was sich im Vergleich zum Galaxy S9 (Plus) genau verändert, erfahrt ihr hier.
Galaxy S10: Bixby-Routi­nen sind Samsungs Antwort auf Siri-Kurz­be­fehle
Sascha Adermann
Unfassbar !5Bixby-Routinen sollen euch auf allen Modellen des Galaxy S10 zur Verfügung stehen
Sind Bixby-Routinen die besseren Schnellbefehle? Mithilfe der KI soll Bixby bestimmte Szenarien erkennen und wie von euch gewünscht reagieren.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.