Galaxy S6 edge: Samsung soll Produktion verdreifachen

Her damit !12
Das gekrümmte Display des Samsung Galaxy S6 edge sorgte angeblich für Produktionsprobleme
Das gekrümmte Display des Samsung Galaxy S6 edge sorgte angeblich für Produktionsprobleme(© 2015 CURVED)

Wie es scheint, hat Samsung die Probleme bei der Produktion des Galaxy S6 edge in den Griff bekommen. Koreanischen Quellen zufolge plane das Unternehmen, dreimal so viele Premium-Modelle mit Knick im Display herzustellen wie anfänglich geplant, dies meldet GforGames. Dabei schien zuvor schon die anfangs angepeilte Menge an Einheiten unsicher.

Bereits seit Ende Februar gibt es Berichte über eine Knappheit des Galaxy S6 edge und so hieß es zuletzt, die Kapazitäten des einzigen Zulieferers Alps Denki für das besondere Display des Smartphones könnten die große Nachfrage nicht bedienen. Samsung sei daher auf der Suche nach neuen Partnern.

Drei Galaxy S6-Varianten: Standard, S6 edge und S6 Active

Nun scheint das Unternehmen geeignete Produzenten gefunden zu haben. Der Schluss liegt zumindest nahe angesichts der Gerüchte um den dreifachen Output. Offizielle Aussagen seitens Samsung selbst gibt es bislang nicht. Ob und welche Unternehmen im Auftrag der Südkoreaner künftig Bildschirme für das Galaxy S6 edge herstellen, ist daher unklar.

Das Topmodell-Duo bestehend aus Galaxy S6 ud S6 edge findet bereits reißenden Absatz. Vorerst allerdings nur von Mobilfunkanbietern, die insgesamt bereits 20 Millionen Einheiten bei Samsung geordert haben. Daneben wird es wohl noch eine dritte Variante geben: das Outdoor-Smartphone Galaxy S6 Active, das mit SD-Kartenslot und Wechselakku kommen soll – was es den beiden Schwestermodelle voraus hat.


Weitere Artikel zum Thema
Sphero stellt Smart­phone-gesteu­er­ten Light­ning McQueen aus "Cars" vor
Guido Karsten
Lightning McQueen YouTube Sphero
Auf BB-8 folgt Lightning McQueen: Der Spielzeughersteller Sphero bietet den roten Sportwagen aus den "Cars"-Filmen nun als ferngesteuertes Auto an.
Sony Xperia X und X Compact erhal­ten keine Nach­fol­ger
Guido Karsten1
Das Xperia X gehört bei Sony zur sogenannten "Premium Standard"-Klasse
Sony will nur noch Flaggschiff- und Mittelklasse-Smartphones bauen: Das Xperia X und das Xperia X Compact erhalten daher wohl keine Nachfolger.
iPhone 8: Render­bil­der zeigen erneut Touch ID auf der Rück­seite
Guido Karsten2
Weg damit !22Das Design widerspricht einigen aktuellen Gerüchten zum iPhone 8
Das Rätselraten um die Positionierung von Touch ID im iPhone 8 geht weiter: Frisch aufgetauchte Rendergrafiken zeigen das Feature auf der Rückseite.