Galaxy S6 mit microSD und Wechselakku? Das Active-Modell soll's können

Her damit !16
Das Samsung Galaxy S5 Active erhältl bald offenbar einen Nachfolger, der so manchen Kritikpunkt des S6 beseitigt
Das Samsung Galaxy S5 Active erhältl bald offenbar einen Nachfolger, der so manchen Kritikpunkt des S6 beseitigt(© 2014 YouTube/ TK TECH NEWS)

Bereits seit längerer Zeit kursieren Gerüchte um ein Samsung Galaxy S6 Active. Es handle sich um die Outdoor-Variante des kommenden Top-Modells der Südkoreaner. Einem Bericht von SamMobile zufolge soll es der Standard-Ausführung allerdings eines voraushaben: einen Steckplatz für Speicherkarten.

Als Samsung die nächste Generation seiner Premium-Geräte in Form des Samsung Galaxy S6 und S6 edge vorstellte, wunderte sich so mancher über den Wegfall eines SD-Kartenslots. Zwar sind Modelle mit bis zu 128 GB internem Speicher geplant, doch kostet eine Speichererweiterung per Wechselchip deutlich weniger. Überraschenderweise soll nun das Galaxy S6 Active dieses Feature wiederbringen, wie ein Reddit-Nutzer von einem Samsung-Mitarbeiter erfahren haben will.

Kein Fingerabdrucksensor, dafür Wechselakku

Im Android-Subreddit des beliebten Forums behauptet Reddit-Nutzer garshol, er habe sich mit einem Vertreter des Konzerns getroffen, um über das Galaxy S6 und S6 edge zu reden. Auf die Frage eines Forum-Nutzers hin, was denn mit dem Galaxy S6 Active sei, gab garshol einige bislang unbekannte Informationen preis: So besitze das robuste Gerät einen SD-Kartenleser, dafür aber keinen Fingerabdrucksensor und keinen Pulsmesser. Die technischen Spezifikationen des S6 Active seien dem Standardmodell sehr ähnlich. Allerdings sei die Kamera weniger gut, ein optischer Bildstabilisator ist noch offen. Zudem seien Buttons an der Vorderseite angebracht.

Ein weiterer oft genannter Kritikpunkt am S6 ist das Fehlen eines Wechselakkus – beim S6 Active scheine sich aber einer anzudeuten. Das Design sei dem des angekündigten Outdoor-Smartphones Samsung Xcover 3 sehr ähnlich, sowohl äußerlich als auch hinsichtlich des austauschbaren Energiespeichers. Zur Bildschirmauflösung kann garshol laut eigenen Aussagen noch keine Angaben machen. Der Release-Termin liege Mitte Sommer 2015.

Ganz nebenbei gibt es auch noch eine Erklärung, warum das S6 und S6 edge nicht mehr wasserdicht sind: Marktforschungen hätten ergeben, dass das die Abdeckungen der Anschlüsse einfach zu unpraktisch seien. Ob die Angaben stimmen, lässt sich zwar nicht bestätigen; allerdings hat garshol eine Bilderreihe bislang unbekannter Aufnahmen gepostet, auf denen das S6, S6 edge sowie das Xcover 3 neben einem iPhone 6 zu sehen sind, was den Aussagen durchaus Glaubwürdigkeit verleiht.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Car noch nicht abge­schrie­ben: Apple will selbst­fah­ren­des Auto testen
Michael Keller
Aktuellen Gerüchten zufolge wird an einem Apple Car gearbeitet
Hat das Apple Car noch eine Zukunft? Ein geleakter Brief deutet darauf hin, dass Apple ein selbstfahrendes Auto testen will.
CURVED-Cast #25: Virtual-Reality-Porn in Sach­sen?!
Marco Engelien1
CURVED Cast 25
Im CURVED-Cast geht es heiß her, denn die Sachsen sind VR-Porn-Meister. Außerdem wundern sich Felix und Marco über Huaweis Update-Politik.
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller4
Peinlich !8iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.