Galaxy S6 und Edge schon 20 Millionen Mal vorbestellt

Unfassbar !35
Werden sich das Samsung Galaxy S6 und S6 Edge so gut verkaufen, wie Mobilfunkanbieter glauben?
Werden sich das Samsung Galaxy S6 und S6 Edge so gut verkaufen, wie Mobilfunkanbieter glauben?(© 2015 CURVED)

Das Samsung Galaxy S6 und S6 Edge scheinen die erhoffte Wende für Samsung zu bringen: Einem hochrangigen Mitarbeiter eines europäischen Mobilfunkanbieters zufolge gebe es bereits insgesamt 20 Millionen Vorbestellungen von Service Providern für die beiden kommenden Top-Modelle aus Südkorea – ein Rekord.

15 Millionen Bestellungen für das Galaxy S6 und 5 Millionen für das Galaxy S6 Edge weltweit habe Samsung bereits von Mobilfunkbetreibern erhalten, verriet die anonyme Quelle der Korea Times im Rahmen des MWC. "Das ist der Rekord", so der Leaker weiter. Die Südkoreaner hätten es geschafft, die Anbieter von den Qualitäten der Premium-Smartphones zu überzeugen. Das eigene Unternehmen habe daher einen "positiven Eindruck" des Flaggschiff-Duos. Einige scheinbar negative Aspekte haben sich inzwischen auch als falsch herausgestellt, beispielsweise lässt sich der Akku des S6 doch austauschen, wenngleich auch nicht vom Nutzer selbst.

Mobilfunkanbieter sind vom Erfolg des Galaxy S6 und des S6 Edge überzeugt

Samsung selbst äußerte sich im Rahmen des WMC zwar ebenfalls zu dem Thema, nannte aber keine Zahlen. J. K. Shin, Chef der Mobilgerätesparte, gab so lediglich an, dass die Vorbestellungen von Partnerunternehmen "wirklich riesig" seien. Offen bleibt dabei natürlich, ob sich das Samsung Galaxy S6 und S6 Edge auch an den Endkunden verkaufen lassen.

Sollten die Angaben der Korea Times stimmen, dann stehen die Chancen zumindest gut, dass die beiden Modelle erfolgreicher werden als das Galaxy S5. Das blieb hinter seinen Verkaufserwartungen zurück – auch wegen des iPhone 6 – und konnte nicht an den Erfolg des Vorgängers anschließen. Samsung ist aber guter Dinge, dass das S6 und S6 Edge besser laufen werden als alle Vorgänger.


Weitere Artikel zum Thema
Eve V: Surface-Killer nimmt nächste Hürde vor Verkaufs­start
Guido Karsten
Das Eve V ist besser ausgestattet als das Microsoft Surface Pro.
Das Eve V könnte nach der Sichtung in der Datenbank der FCC schon bald erscheinen. Das Microsoft Surface Pro (2017) könnte dann womöglich abdanken.
Snap­chat: "Stand­ort teilen"-Feature aus Sicht von Daten­schüt­zern bedenk­lich
Michael Keller
Auf einer Karte könnt Ihr in Snapchat Eure Freunde finden
Snapchat hat per Update ein "Standort teilen"-Feature eingeführt. Datenschützer sehen in der Funktion vor allem für junge Nutzer eine Gefahr.
Nokia 6 im Test: das Schnäpp­chen für Android-Puris­ten
Marco Engelien12
Her damit !316Das Nokia 6
8.1
Mit 229 Euro ist das Nokia 6 günstiger als das Google Pixel. Das Android-Erlebnis soll das trotzdem das gleiche bleiben. Ob's stimmt, verrät der Test.