Galaxy S6 fast ohne Bloatware: Nur zwei Samsung-Apps

Her damit !7
Samsungs Galaxy S6 und Galaxy S Edge sollen wirklich weniger Bloatware mitbringen
Samsungs Galaxy S6 und Galaxy S Edge sollen wirklich weniger Bloatware mitbringen(© 2015 YouTube/Jermaine Smit)

Gute Neuigkeiten für alle Galaxy S6-Interessenten: Wie es aussieht, will Samsung wirklich die Anzahl vorinstallierter Apps auf seinem neuen Spitzen-Smartphone deutlich einschränken. Dies macht eine Liste der installierten Anwendungen deutlich, die SamMobile nun von einer nicht näher genannten Quelle erhalten haben will.

Der Aufstellung zufolge werden das Samsung Galaxy S6 und dessen Ableger, das Galaxy S6 Edge, zum Release bloß zwei Apps mitbringen, die von Samsung selbst stammen: S Voice und S Health. Zusätzlich sollen sich bereits Facebook, Skype, ein Download-Link zu WhatsApp, die Microsoft-Programme One Drive und One Note sowie alle Google Apps und ein Link zum Samsung-App-Store "Galaxy Apps" auf den Geräten befinden. Dies bestätigt die Gerüchte, laut denen Samsung in Zukunft auch Software von Microsoft einsetzen möchte.

Galaxy S6 erhält schnelleres TouchWiz

Sollten sich die Informationen von SamMobile als wahr herausstellen, hieße dies, dass sich die Masse an Bloatware auf den neuen Samsung-Smartphones reduziert. WhatsApp und Facebook sind ohnehin fast überall installiert und auch Skype ist sicherlich häufiger in Benutzung als beispielsweise Samsungs kürzlich eingestellter Messenger-Dienst ChatOn. S Health wird von denjenigen auf dem Galaxy S6 und dem S Edge benötigt, die Fitness-Daten synchronisieren möchten. Lediglich die Microsoft-Apps und Samsungs Sprachassistent S Voice dürften viele noch als Bloatware empfinden. Spätestens zur Präsentation am 1. März werden wir aber erfahren, ob sich diese Applikationen womöglich manuell löschen lassen.

Außer dem Gerücht, dass die Bloatware auf dem Galaxy S6 und seinem Ableger mit gebogenem Display abnehmen soll, kursierte auch die Meldung, dass Samsung die installierte TouchWiz-Oberfläche modernisieren möchte. Dies bestätigt der neue Bericht ebenfalls: So soll das neue TouchWiz sich zwar nicht stark von der Version unterscheiden, die auf dem Galaxy Note 4 installiert ist, jedoch soll die Software schlanker und schneller sein. Außerdem heißt es, dass Samsung auch viele Animationen aus Googles aktuellen Design-Richtlinien übernommen habe. Grundlegende Apps wie die zur Medienwiedergabe und die Galerie sollen nun an das Material-Design von Android 5.0 Lollipop angepasst worden sein. Alle bisher kursierenden Infos zum Thema findet Ihr übrigens in unserer Gerüchte-Übersicht zum Samsung Galaxy S6.


Weitere Artikel zum Thema
Moto Z: Game­pad, Alexa und mehr als Moto Mods vorge­stellt
Christoph Groth
Amazon Echo gibt es bald quasi als Moto Mod für das Moto Z
Mehr Modularität: Motorola hat zum MWC mehrere neue Moto Mods vorgestellt, darunter ein Gamepad und ein Modul mit Amazons Assistenz-KI Alexa.
Xperia Touch: Sony stellt inter­ak­ti­ven Android-Projek­tor vor
Felix Disselhoff
Xperia Touch: Kleiner Beamer mit Android und vielen Sensoren.
2016 noch als Konzept vorgestellt, geht Xperia Touch bald in den Verkauf. Der Beamer verwandelt jede Fläche in einen 23 Zoll großen HD-Touchscreen.
Xperia XA 1 und XA 1 Ultra offi­zi­ell: Sonys neue Premium-Mittel­klasse
Felix Disselhoff1
Das neue Sony Xperia XA1.
Neben dem Flaggschiff XZ Premium hat Sony auf dem MWC in Barcelona auch seine neue Mittelklasse vorgestellt: das Xperia XA 1 und das XA 1 Ultra.