Galaxy S6 und S6 Edge: Samsung rollt Stagefright-Patch aus

Her damit !24
Samsung hat im Zuge der Stagefright-Aufregung monatliche Sicherheitsupdates für Geräte wie das Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge angekündigt
Samsung hat im Zuge der Stagefright-Aufregung monatliche Sicherheitsupdates für Geräte wie das Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge angekündigt(© 2015 CURVED)

Samsung löst ein Versprechen ein: Derzeit rollt ein erster Patch für das Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge aus, der die Stagefright-Sicherheitslücke schließen soll. Das Firmware-Update hat aber noch weitere Verbesserungen im Huckepack, wie die österreichische Telekom-Presse berichtet.

Demnach ist der Stagefright-Patch für das Samsung Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge 78,54 MB groß und trägt die Bezeichnung XXU3COI9. Dem mitgelieferten Patchlog ist zu entnehmen, dass das südkoreanische Unternehmen noch zwei weitere Features überarbeitet hat. So heißt es etwa, dass die Leistung von Sprachanrufen verbessert wurde. Unklar ist aber, was das genau bedeutet: ob etwa klarere Soundausgabe allgemein oder bessere Audioqualität bei schlechter Verbindung.

Patch führt automatische App-Optimierung ein

Zudem bringe der Stagefright-Patch "einige neue Netzwerk Profil-Einstellungen" auf das Galaxy S6 und S6 Edge. Zur geschlossenen Sicherheitslücke selbst liefert der Patchlog kaum Auskunft. Hier beschränkt sich der Text auf den Satz: "Die Sicherheit Ihres Gerätes wurde verbessert". Der Eintrag lässt offen, ob beispielsweise auch Stagefright 2 gestopft wird. Daneben soll das Update aber noch eine weitere Verbesserung mitbringen: die automatische Optimierung von Apps.

Was diese Option bewirkt, erklärt Samsung nicht. Ihr habt lediglich die Möglichkeit, eine Zeitspanne bis zur automatischen Optimierung auszuwählen – drei, fünf oder sieben Tage. Danach schaltet das Feature unbenutzte Apps womöglich automatisch in den Ruhestand. Ob das Stagefright-Update für das Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge auch außerhalb Österreichs anläuft, ist noch unklar. Falls nicht, dürfte es nicht mehr allzu lange dauern, bis es auch Euer Gerät erreicht. Ob Ihr von der Stagefright oder Stagefright 2 betroffen seid, könnt Ihr selbst mit einer kostenlosen App testen.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5 schlägt HTC U11 und Galaxy S8 im Speed­test
Michael Keller1
OnePlus 5
One Plus 5, HTC U11 und Galaxy S8 nutzen den Snapdragon 835. Einem Vergleichstest zufolge sind die Smartphones aber nicht alle gleich schnell.
Asus ZenFone AR im Test: viel Cash für wenig Tango [mit Video]
Marco Engelien1
UPDATEHer damit !22Das Asus ZenFone AR
Das Asus ZenFone AR unterstützt nicht nur Daydream, sondern auch Googles AR-Plattform Tango. Wofür man das braucht, klärt der Test.
Insta­gram arbei­tet an neuer "Favo­ri­ten"-Liste für mehr Privat­sphäre
Christoph Groth
Bei Instagram teilt Ihr besondere Fotos auf Wunsch bald nur mit Euren engsten Freunden
Mehr Kontrolle beim Teilen: Instagram testet eine neue Favoriten-Liste, mit der sich Inhalte nur für bestimmte Personen freigeben lassen.