Galaxy S7: Samsung will 17 Millionen Geräte in drei Monaten bauen

Her damit !51
Samsung scheint vom Erfolg des Galaxy S7 und des Galaxy S7 Edge überzeugt
Samsung scheint vom Erfolg des Galaxy S7 und des Galaxy S7 Edge überzeugt(© 2016 Samsung)

Klotzen statt Kleckern: Einem Bericht aus Korea zufolge will Samsung vom Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge über 17 Millionen Einheiten herstellen – und das in nur drei Monaten. Die Zahlen sprechen für das Selbstbewusstsein des Unternehmens in Bezug auf seine neuen Vorzeigemodelle.

Zwischen Februar und April 2016 sollen insgesamt 17,2 Millionen Einheiten von Galaxy S7 und S7 Edge produziert werden, berichtet ETNews unter Berufung auf Quellen aus der Industrie. 5 Millionen davon sollen im Februar hergestellt werden, 7,7 Millionen im März und 4,5 Millionen im April. Von den 17,2 Millionen Geräten sollen 9,9 Millionen auf das Galaxy S7 entfallen, während der Edge-Ableger 7,3 Millionen Einheiten an der Gesamtmenge ausmache.

Mehr als Galaxy S6

Die Produktionszahlen sprechen dafür, dass Samsung mit einem großen Erfolg des Galaxy S7 rechnet. Zum Vergleich: Vom Galaxy S6 wurden im gleichen Zeitraum des Jahres 2015 lediglich 15,8 Millionen Einheiten hergestellt. Im Jahr 2013 beim Galaxy S4 waren es 15,2 Millionen. Allerdings ist dabei zu berücksichtigen, dass die Produktionszahlen nicht mit den Verkaufszahlen im gleichen Zeitraum identisch sind. Auf dem MWC 2016 hatte Samsung aber offenbar bereits verlauten lassen, dass es mit einem größeren Erfolg als beim Vorgänger rechne.

Ob sich das Galaxy S7 und sein Edge-Ableger in der Praxis bewähren, werden ausführliche Tests zeigen. In unserem ersten Hands-on hinterließen die beiden High-End-Smartphones auf jeden Fall bereits einen guten Eindruck. Erst dann, wenn die Geräte eine Weile im freien Verkauf sind, werden wir wissen, wie gut sie bei den Nutzern tatsächlich ankommen.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 8 im Test: HMDs erstes Top-Smart­phone im Hands-on [mit Video]
Marco Engelien
Her damit !8Das Display des Nokia 8 überzeugt auf den ersten Blick
Nach dem Nokia 6 kommt das Nokia 8. Warum der Zahlensprung berechtigt ist und was HMDs Top-Smartphone anderen Geräten voraus hat, erfahrt Ihr hier.
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten8
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.