Galaxy S8: Samsung könnte Release wegen Note 7-Pleite vorziehen

Her damit !38
Das Galaxy S8 erscheint womöglich nur noch als Edge-Ausführung
Das Galaxy S8 erscheint womöglich nur noch als Edge-Ausführung(© 2016 CURVED)

Angeblich hat die Galaxy Note 7-Rückrufaktion auch gute Seiten – zumindest wenn Ihr auf das Galaxy S8 wartet. Durch das Debakel rund um die explodierenden Phablet-Akkus könnte es nämlich sein, dass Samsung den Release des Galaxy S7-Nachfolgers vorzieht. Zumindest gehen Analysten laut Korea Herald davon aus.

Keine zwei Wochen nach dem offiziellen Release von Galaxy Note 7 kam es zu einer Rückrufaktion wegen fehlerhafter Akkus, die überhitzen, Feuer fangen oder sogar explodieren können. Es ist laut den Analysten davon auszugehen, das in mehreren wichtigen Absatzmärkten wie in den USA nicht vor Oktober mit einem erneuten Verkauf des Phablets zu rechnen ist, was zusätzlich zu den Kosten der Rückrufaktion einen hohen Verlust für das Unternehmen bedeuten könnte. Und hier kommt das Galaxy S8 ins Spiel.

Galaxy S8 könnte Kunden überzeugen

Das Vertrauen einiger Kunden hat Samsung durch die explodierenden Akkus vermutlich verloren. Auch ist mittlerweile ein Fall bekannt, bei dem sogar ein Galaxy S7 explodiert sein soll. Während das Galaxy Note 7 nun also mehr oder weniger gebrandmarkt ist, liegt es an einem neuen Gerät, das Vertrauen wiederherzustellen. So könnte es durchaus sein, dass Samsung hier auf das Galaxy S8 als Nachfolger der erfolgreichen Modelle S7 und S7 Edge setzt. Gerüchten zufolge könnte der koreanische Hersteller das Gerät exklusiv in einer Edge-Variante herausbringen.

Konkrete Vorhersagen zum möglichen Release-Zeitraum des neuen Smartphone-Flaggschiffes machen die Analysten aber nicht. Normalerweise stellt Samsung die neuen Geräte der S-Reihe Ende Februar Im Rahmen des "Mobile World Congress" vor. Ein früherer Release ist natürlich auch erst dann möglich, wenn alle Einzelteile in ausreichender Menge verfügbar sind. Ob beispielsweise der vermutete Snapdragon 830-Chipsatz schon einen Monat früher einsatzbereit sein wird, ist aktuell wohl noch nicht absehbar.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 10.3.2 Beta 5 ist da: Release für alle kommt
Michael Keller
Nutzerprofile werden seit iOS 10.3 auch in den Einstellungen angezeigt
Apple hat die fünfte Beta von iOS 10.3.2 veröffentlicht. Die Frequenz der Beta-Releases deutet auf den baldigen Rollout für alle Nutzer hin.
Apples Siri-Laut­spre­cher ist angeb­lich fast fertig
Guido Karsten
Siri kam zuerst auf dem iPhone zum Einsatz
Amazon hat einen, Google hat einen – und Apple bald auch: Gerüchten zufolge ist der Siri-Lautsprecher mit Sprachsteuerung im Alexa-Stil fast fertig.
iOS 11: Apple Music soll zur Platt­form für Apples eigene Serien werden
Michael Keller
Serien wie Carpool Karaoke sollen Apple Music unter iOS 11 auszeichnen
Apple Music soll unter iOS 11 zum Anlaufpunkt für alle Arten von Medien werden: Auch seine eigenen Serien will Apple über die App ausspielen.