Galaxy S9 erscheint angeblich früher

Her damit6
Das Infinity-Display des Galaxy S8 dürfte auch beim Galaxy S9 zum Einsatz kommen
Das Infinity-Display des Galaxy S8 dürfte auch beim Galaxy S9 zum Einsatz kommen(© 2017 CURVED)

Das Galaxy S9 soll 2018 früher auf den Markt kommen, als es beim Vorgänger Anfang 2017 der Fall war. Ein Grund dafür könnte das iPhone 8 sein, das wohl in weniger als zwei Wochen am 12. September vorgestellt wird. Samsung werde den Fingerabdrucksensor zudem nicht wie beim Galaxy S8 direkt neben der Kamera platzieren.

Die Präsentation des Galaxy S9 und des Galaxy S9 Plus soll im Januar 2018 stattfinden, berichtet The Investor. Demnach könnte der Release bereits im Februar erfolgen. Zum Vergleich: Das Galaxy S8 und das Galaxy S8 Plus wurden im März 2017 vorgestellt und kamen dann ebenfalls einen Monat später – im April – in den Handel.

Die Antwort auf das iPhone 8

Angeblich werden die OLED-Displays für das Galaxy S9 bereits ab November 2017 ausgeliefert. Schon beim Galaxy S8 habe Samsung diesen Schritt zwei Monate vor der Präsentation des Smartphones eingeleitet, also im Januar dieses Jahres. Ein Grund für den vorgezogenen Release sei das iPhone 8: Demnach rechnet der südkoreanische Hersteller mit schlechteren Verkäufen von Top-Smartphones, sobald das Jubiläums-iPhone veröffentlicht wurde. Dies soll durch den früheren Erscheinungstermin des Galaxy S9 wohl kompensiert werden.

Wie XDA Developers berichtet, wird das Galaxy S9 wie sein Vorgänger einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite erhalten. Allerdings werde dieser nicht direkt neben der Kamera verbaut, sondern unterhalb des Moduls in der Mitte. Schon Anfang August hat ein Gerücht darauf hingedeutet, dass Samsung das Sicherheitsmerkmal bei dem Top-Gerät auf der Rückseite und nicht im Display verbauen wird. Hierfür sei auch das iPhone 8 der Grund: Da Apples kommendes Top-Modell ebenfalls keine Touch ID im Display haben soll, gebe es keinen Grund zur Eile für Samsung, die Technologie frühzeitig (und womöglich nicht ganz ausgereift) einzusetzen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 20: Samsung rollt bereits erstes Update aus
Michael Keller
Nicht meins20Galaxy Note 20 und Note 20 Ultra sind ab Ende August 2020 im Handel erhältlich
Samsung hat Galaxy Note 20 und Note 20 Ultra gerade vorgestellt. Nun rollt bereits das erste größere Software-Update aus – noch vor dem Marktstart.
Galaxy Note 20 gefällt euch nicht: Liebe Leser, wir müssen reden
Christoph Lübben
Nicht meins114Das Galaxy Note 20 hat von euch nicht gerade viel Liebe abbekommen. Wir wollen wissen, wieso das so ist.
Das Galaxy Note 20 ist mittlerweile enthüllt worden. Aber euch stört irgendetwas an dem Smartphone. Wir wollen wissen, was es ist.
Galaxy Note 20 und Co.: Samsungs Update-Verspre­chen ist wich­ti­ges Signal
Michael Keller
Die Update-Zusage von Samsung betrifft auch das Galaxy S10
Samsung verspricht: Das Galaxy Note 20 soll mindestens drei Android-Generationen als Update erhalten – ältere Smartphones ebenso.