Galaxy S9: Neue Hinweise auf Fingerabdrucksensor im Display

Ein Samsung-Patent zeigt, wie der Fingerabdrucksensor im Galaxy S9 aussehen könnte
Ein Samsung-Patent zeigt, wie der Fingerabdrucksensor im Galaxy S9 aussehen könnte(© 2017 Kipris/Samsung)

Kein Fingerabdrucksensor auf der Rückseite, aber im Display: Das Galaxy S9 könnte das erste Smartphone werden, bei dem die Komponente zum Auslesen des Fingerabdrucks tatsächlich in das Display integriert wird. Hinweise darauf gibt Hersteller Synaptic.

Synaptic hat verkündet, den ersten Fingerabdrucksensor entwickelt zu haben, der auch unter dem Displayglas platziert werden kann, wie PhoneArena berichtet. Der Sensor trägt den Namen "Clear ID FS9500" und ist für Smartphones entwickelt worden, die einen nahezu randlosen Bildschirm besitzen. Nutzer sollen ihren Finger zur Authentifizierung auf einen bestimmten Bereich des Displays legen – angeblich reicht ein kurzes Tippen. Synaptic liefert gleich zwei Hinweise darauf, dass das Feature im Galaxy S9 zum Einsatz kommen könnte.

Technik passt zum Infinity Display

Synaptic zufolge werde der Fingerabdrucksensor bereits in größerer Stückzahl hergestellt – und soll in einem Gerät verbaut werden, dass von einem der "Top 5 Smartphone-Produzenten" stammt. In der Pressemitteilung liefert Synaptic offenbar einen Hinweis darauf, um welchen Hersteller es sich handeln könnte. Dort ist die Rede davon, dass die Industrie sich derzeit "schnell auf randlose OLED-Infinity-Displays" umstelle. Die natürliche Position des Fingerabdrucksensors sei dort im Bildschirm.

Ob Synaptic den Begriff "Infinity Display" zufällig gewählt hat, ist zumindest fraglich – mit ihm bezeichnet Samsung exklusiv die Bildschirme von Galaxy S8, S8 Plus und Galaxy Note 8. Es gilt als sicher, dass auch Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus mit einem Infinity Display ausgestattet werden. Somit kann zumindest gemutmaßt werden, dass Synaptic mit seinen Bemerkungen auf das kommende Flaggschiff von Samsung angespielt hat.

Der Bildschirm des Galaxy S9 soll bis zu 90 Prozent der Vorderseite einnehmen, Das ganze Gerät könnte dabei aber noch kleiner ausfallen als der Vorgänger Galaxy S8. Samsung wird das Top-Smartphone vermutlich im ersten Quartal 2018 der Öffentlichkeit präsentieren. Lange werden wir uns also nicht mehr gedulden müssen, bis wir zu Design und Ausstattung Gewissheit erhalten.

Weitere Artikel zum Thema
Das Galaxy S9 verwan­delt euch jetzt in Goofy und Daisy Duck
Francis Lido
AR Emojis stehen derzeit nur auf dem Galaxy S9 und S9 Plus zur Verfügung
Zwei weitere Disney-Charaktere kommen als AR Emojis auf das Galaxy S9. Goofy und Daisy Duck stehen ab sofort zum Download bereit.
So sieht das Samsung Galaxy S9 in Gold und in Rot aus
Christoph Lübben
Galaxy-S9-Gold_back
Das Galaxy S9 gibt es in einigen Regionen auch in Rot und Gold. Ein Video gibt euch einen besseren Eindruck von den beiden Ausführungen.
iPhone X und Samsung Galaxy S9: So sehen MeMo­jis neben AR Emojis aus
Lars Wertgen11
Memojis, WWDC 2018, iOS 12
Mit iOS 12 ziehen auf dem iPhone X die MeMojis ein. Wie schlägt sich das Feature im Vergleich zu Samsungs AR Emoji?

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.