Gear VR: Konkurrent von Google angeblich in der Mache

Google Cardboard ist mit vielen Android-Smartphones kompatibel
Google Cardboard ist mit vielen Android-Smartphones kompatibel(© 2015 CURVED)

High-End-Version von Google Cardboard: Gerüchten zufolge arbeitet der Suchmaschinenriese aktuell an einer Konkurrenz zum Headset Samsung Gear VR. Parallel soll eine "Android VR"-Plattform entwickelt werden.

Google soll das Headset zusammen mit Oculus bauen, berichtet SlashGear unter Berufung auf einen Bericht der Financial Times. Das Gadget wird demzufolge vom Aufbau her dem Gear VR und Cardboard sehr ähnlich sein, also ein Smartphone als Display und Prozessoreinheit nutzen. Demzufolge ist es wahrscheinlich, dass aktuelle Vorzeigemodelle von Google wie das Nexus 5X und das Nexus 6P mit dem Virtual Reality-Headset kompatibel sind.

Noch viel Arbeit zu leisten

Aber auch andere Android-Smartphones könnten mit dem Headset zusammenarbeiten. Auf diese Weise würde Google das VR-Gerät konkurrenzfähiger machen. Ein großer Vorteil von Cardboard ist, dass es mit vielen unterschiedlichen Geräten verwendet werden kann – anders als Samsungs Gear VR, das sich nur exklusiv mit Modellen des Unternehmens aus Südkorea verwenden lässt.

Google habe aber vermutlich noch eine Menge Arbeit vor sich, bis ein VR-Headset für den breiten Markt fertiggestellt ist. Ein Problem sei zum Beispiel die Reaktionszeit, die zwischen der Kopfbewegung des Nutzers und der Umsetzung in der virtuellen Realität vergeht. In diesem Punkt muss die Software das Headset in ausreichendem Maße unterstützen – weshalb Google voraussichtlich VR-Unterstützung in Android integrieren wird. Gerüchte zu einem VR-Headset von Google gab es bereits Ende Januar; Vielleicht wissen wir schon im Mai 2016 mehr, wenn Google seine jährliche Entwicklerkonferenz Google I/O veranstaltet.


Weitere Artikel zum Thema
Pixel 2: Specs offen­bar gele­akt
Christoph Groth4
Naja !5Das Google Pixel 2 als inoffizielles Konzept
Wie es scheint, sind die Specs des Pixel 2 geleakt – sowohl der kleinen als auch der großen Ausführung.
iPhone 8: So würde es mit einge­schal­te­tem Display ausse­hen
Christoph Groth1
Peinlich !21Ein iPhone-8-Dummy wirkt mit etwas Bastelaufwand gleich viel anschaulicher
Wie würde das iPhone 8 mit eingeschaltetem Display aussehen? Ein Bastler hat einen Dummy genommen, um die Antwort in einem Video zu präsentieren.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.