Gear VR: Neues Browser-Update soll Surfen vereinfachen

Das Update für den Gear VR-Browser enhält einige neue Funktionen
Das Update für den Gear VR-Browser enhält einige neue Funktionen(© 2015 CURVED)

Browsen ohne Pausen: Samsung hat ein Update für den Browser der Gear VR veröffentlicht, das dem Träger der Brille ein stärkeres Mittendrin-Gefühl vermitteln und eine größere Kontrolle gestatten soll, wie Samsung im eigenen Blog mitteilt.

So unterstützt Version 4.2 von Internet for Gear VR ab sofort hochauflösende Hintergrund-Bilder, die vom Cloud-Anbieter OTOY zur Verfügung gestellt werden. Somit bleiben 360-Grad-Wallpaper nicht auf bestimmte Webseiten beschränkt. Das Update führt zudem Unterstützung von WebVR v1.0 ein. Es handelt sich dabei um eine Schnittstelle für JavaScript, mit dem sich 3D-Inhalte auf entsprechenden Seiten im Internet ansehen lassen.

Smartphone durchsuchen mit Gear VR

Möchtet Ihr ein begonnenes Video lieber mit der Gear VR gucken, dann erlaubt Internet for Gear VR, mittendrin einzusteigen, um den Inhalt auf einer virtuellen Kinoleinwand zu betrachten. Bookmarks und die Browser-History lässt sich ebenso in die VR-App übertragen, was allerdings nur mit Samsung Internet für Android funktioniert, dem unternehmenseigenen Stock-Browser.

Solltet Ihr bei einem Ausflug in virtuelle Welten etwas auf Eurem Smartphone suchen, dann könnt Ihr ab sofort auch aus Internet for Gear VR heraus den File Manager verwenden. Damit könnt Ihr den Speicher nach Bildern und Videos durchforsten; via USB-OTG angeschlossene USB-Geräte erkennt die App ebenfalls. Wahlweise nutzt Ihr Sprachbefehle oder Bluetooth-Zubehör wie Tastaturen, Mäuse und/oder Gamepads. Die App steht hier im Oculus-Store zum Download bereit.

Weitere Artikel zum Thema
Samsung Gear VR ist jetzt auch mit Control­ler erhält­lich
Michael Keller
Der Controller soll das Erlebnis mit Gear VR verbessern
Samsung Gear VR ist ab sofort auch mit Controller erhältlich – damit sollt Ihr das Virtual-Reality-Erlebnis präzise steuern können.
Samsung arbei­tet offen­bar an ultra­hoch­auf­lö­sen­dem Virtual-Reality-Head­set
Christoph Lübben3
Die Gear VR von Samsung ist auf Smartphone-Displays angewiesen
Erreicht Virtual Reality bald die nächste Stufe? Samsung soll an einem hochauflösenden VR-Headset arbeiten, das Motion-Sickness reduzieren könnte.
Samsung Gear VR: Das könnt Ihr gegen ein schie­fes Bild und App-Abstürze tun
Christoph Lübben
Mit unseren Tipps zur Samsung Gear VR habt Ihr wieder den Durchblick – so wie Jan
Bei Problemen mit Samsung Gear VR können schon einfache Tricks zu schnellen Lösungen führen. Mit unseren Tipps seid Ihr bei Problemen gewappnet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.