Gesichtserkennung des iPhone 8 ist für Apple Pay gedacht

Die Gesichtserkennung könnte beim iPhone 8 über die Frontkamera erfolgen
Die Gesichtserkennung könnte beim iPhone 8 über die Frontkamera erfolgen(© 2017 Forbes/Gordon Kelly and Nodus)

Die Gesichtserkennung des iPhone 8 soll auch zum Bezahlen genutzt werden können: In der geleakten Firmware von Apples HomePod haben Entwickler bereits zahlreiche Hinweise auf Features des Jubiläums-iPhone gefunden. Der Code scheint auch zu verraten, wozu die Gesichtserkennung dient.

Etliche mögliche Details zum iPhone 8 hat zum Beispiel der Entwickler Guilherme Rambo entdeckt und über seinen Twitter-Account geteilt. In einem Punkt scheint er sich allerdings geirrt zu haben: So schreibt er, dass die sogenannte "Pearl ID" für alles genutzt werden könne – außer für Bezahlvorgänge. Dem widerspricht Nutzer Dan und hat entsprechende Code-Zeilen als Beleg gepostet. Demnach soll die "Pearl ID" – mutmaßlich Apples Bezeichnung für die Gesichtserkennung – sehr wohl für "Payments" eingesetzt werden können.

Sicherer als Touch ID

Zuletzt gab es viele widerstreitende Gerüchte zum Thema "Touch ID im iPhone 8": Nachdem Apple angeblich damit gescheitert ist, den Fingerabdrucksensor im Display zu verbauen, wurde beispielsweise gemutmaßt, dass die Touch ID im Power-Button Platz finden könnte. Zuletzt hieß es, dass die Gesichtserkennung die Touch ID komplett ersetzen soll; laut MacRumors könnte das Feature zur Authentifikation sogar sicherer sein als der Fingerabdruck.

Gerüchten zufolge soll das iPhone 8 eine revolutionäre Frontkamera besitzen, die über 3D- und Infrarot-Sensoren verfügt. Es liegt nahe, dass dadurch eine Gesichtserkennung vorgenommen werden kann. Die ins Internet gelangte HomePod-Firmware hat dieses Feature bereits bestätigt: So gebe es zahlreiche Erwähnungen der Funktion, die Infrarot nutzt und in BiometricKit eingebunden ist – der Plattform, die auch die Fingerabdrücke verwaltet.

Weitere Artikel zum Thema
Eine Nummer klei­ner, bitte: Kompakte Top-Smart­pho­nes für die Hosen­ta­sche
Arne Schätzle
Her damit !12Kompakte Größe, sehr gute Technik: Handliche Smartphones sind nicht zwangsläufig schwach auf der Brust
Nach handlichen Smartphones, die auch technisch mit den großen mithalten können, muß man schon etwas suchen. Hier kommt unsere Liste der Top-Modelle
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.
iPhone Xr kann mehr Android-Nutzer zum Wech­seln bewe­gen als iPhone X
Michael Keller
Das iPhone Xr ist später erschienen als iPhone Xs und Xs Max
Das iPhone Xr kommt offenbar bei Android-Nutzern gut an – einer Erhebung zufolge besser als iPhone X und iPhone 8 im Vorjahr.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.