Google Fotos für iOS erhält Live Photos und iPad Pro-Unterstützung

Google Fotos für iOS nutzt jetzt die volle Auflösung des iPad Pro
Google Fotos für iOS nutzt jetzt die volle Auflösung des iPad Pro(© 2015 CURVED)

Feature-Update für iOS: Google hat seine App Google Fotos um diverse Funktionen speziell für Besitzer eines Apple-Geräts erweitert. So lassen sich damit nun auch Live Photos anschauen, die mit dem iPhone 6s oder iPhone 6s Plus entstanden sind. Die Auflösung auf großen Bildschirmen wie dem iPad Pro wurde zudem verbessert.

Besitzer eines iPhone 6s oder iPhone 6s Plus können mit Google Fotos für iOS künftig auch Live Photos anschauen, organisieren und kategorisieren. Die teilanimierten Aufnahmen sind eine Spezialität der beiden Apple-Topmodelle: Ein Live Photo speichert einen kurzen Augenblick vor und nach dem Druck auf den Auslöser, um den Moment besser einzufangen. Schaut Ihr Euch den Schnappschuss an, lässt sich das Live Photo optional als kurzes Erinnerungsvideo wiedergeben.

Split View und native Auflösung auf Tablets

Besitzer eines Apple-Tablets dürfen sich auf noch mehr Features gefasst machen. So unterstützt die iOS-Version von Google Fotos ab sofort auch Split View auf einem iPad Pro, iPad Air 2 sowie iPad mini. Somit könnt Ihr gleichzeitig zwei Bilder nebeneinander anschauen – und zwar in voller Auflösung. Bislang war die App hauptsächlich für Smartphones konzipiert und skalierte auf größeren Bildschirmen lediglich hoch.

So lief Google Fotos zwar auch auf Tablets, doch führte das aufgeblasene Bild zu eher verschwommener Wiedergabe. Das hat sich nun geändert und Google Fotos wird nun in der nativen Auflösung eines Geräts dargestellt, beim iPad Pro etwa in 2732 x 2048 Pixeln. Darüber hinaus haben die Entwickler die Bedienung überarbeitet, weshalb Ihr laut Changelog jetzt weniger oft auf den sogenannten "Hamburger-Button" zurückgreifen müsst – jenen Knopf mit drei horizontalen Strichen untereinander, der das Menü aufruft.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung soll an Einstei­ger-Smart­phone mit Android Go arbei­ten
Lars Wertgen
Das Galaxy J2 Core dürfte soll weniger Leistung als das Galaxy J5 von 2017 (Bild) bieten
Samsung arbeitet offenbar an einem Galaxy J2 Core. Auf dem Budget-Smartphone soll Android Go installiert sein.
YouTube Kids: Eltern erhal­ten mehr Einstel­lungs­mög­lich­kei­ten
Michael Keller
YouTube Kids ist in Deutschland seit Herbst 2017 verfügbar
YouTube Kids erhält neue Features: 2018 sollen Eltern mehr Kontrolle über die von den Kindern abgerufenen Inhalte bekommen.
Wie Apple: Google ersetzt das Pisto­len-Emoji in Android
Christoph Lübben
Rechts im Bild seht ihr das neue Pistolen-Emoji von Android
Google entwaffnet Android: Aus dem Handfeuerwaffen-Emoji wird nun eine einfache Wasserpistole – wie bei Apple, Twitter und Samsung.