Google Glass ist zurück: Die "Enterprise Edition" ist faltbar und robust

Die "Enterprise Edition" von Google Glass soll auf den Einsatz am Arbeitsplatz ausgerichtet sein
Die "Enterprise Edition" von Google Glass soll auf den Einsatz am Arbeitsplatz ausgerichtet sein(© 2014 CURVED)

Neue Google Glass-Datenbrille mit geringfügigen Änderungen in Arbeit: Offenbar hat Google das Projekt mit dem Wearable noch nicht ad acta gelegt – unter der Bezeichnung "Enterprise Edition" (EE) sollen Tony Fadell und sein Team derzeit die neue Version entwickeln.

Google Glass in der "Enterprise Edition" soll dabei vor allem auf praktischen Nutzen am Arbeitsplatz ausgerichtet sein: Demnach kann die Datenbrille zum Beispiel bei Bedarf zusammengeklappt werden, berichtet 9to5Google. Außerdem soll sie noch besser gegen Wasser geschützt sein als die erste Version – und außerdem insgesamt robuster daherkommen.

Nicht für den regulären Vertrieb geplant?

Die "Enterprise Edition" von Google Glass soll sich äußerlich nicht groß von der "Explorer Edition" unterscheiden. Die größte Änderung am Design ist ein Gelenk, dass den Nutzern das Zusammenklappen der Brille trotz der seitlich angebrachten Hardware erlaubt. Insgesamt soll sich die erhöhte Robustheit auch im Design zeigen: Google habe der Funktionalität den Vorrang vor dem Aussehen gegeben, um die Datenbrille für den Einsatz am Arbeitsplatz tauglich zu machen. Google Glass passe demnach nun besser in ein Krankenhaus oder eine Fabrik als auf einen Laufsteg – und entspricht so ganz der usprünglichen Ausrichtung. Im April hatte es noch Gerüchte gegeben, denen zufolge Google einen stärkeren Aspekt auf das Aussehen der Brille legen wollte, was nun anscheinend widerlegt wird.

Um Informationen besser darstellen zu können, soll die EE über ein größeres Prisma verfügen als die erste Version der Datenbrille. Außerdem soll ein Intel Atom-Prozessor für bessere Performance sorgen, während gleichzeitig die Akkulaufzeit verlängert und das Hitzemanagement verbessert wurde. Anscheinend soll Google Glass EE nicht im regulären Handel erscheinen, sondern lediglich an Business-Partner von Google vertrieben werden.

Weitere Artikel zum Thema
Razer Phone im Test: das Gamer-Smart­phone [mit Video]
Alexander Kraft
Edle Optik: Die mattschwarze Rückseite aus Aluminium verleiht dem Razer Phone einen wertigen Look.
Die Marke "Razer" ist vor allem bei Gamern bekannt. Das Razer Phone bietet aber ein paar Features, die es nicht nur für Gamer interessant macht.
Neuauf­lage des iPhone SE soll Anfang 2018 kommen
Christoph Lübben6
So könnte die Neuauflage des iPhone SE (vorne) mit dem Display des iPhone X aussehen
Erhält das iPhone SE ein neues Gewand? Angeblich stellt Apple noch im ersten Quartal 2018 ein kompaktes Modell mit aktueller Technik vor.
Batt­le­front 2, Over­watch und Co: Belgien will Loot­bo­xen in Europa verbie­ten
Alexander Kraft1
Nicht das einzige Spiel mit Lootboxen, aber eines der bekanntesten: "Overwatch".
Mit "Battlefront 2" hat EA die Diskussion rund um Lootboxen auf ein neues Level gehievt. Das findet auch Belgien – und will sie deshalb verbieten.