Google Home: Name des Amazon Echo-Konkurrenten offenbar bekannt

Gerüchten zufolge soll Google Home aussehen wie der hier abgebildete OnHub-Router
Gerüchten zufolge soll Google Home aussehen wie der hier abgebildete OnHub-Router(© 2015 Google)

Googles smarter Sprach-Assistent für daheim heißt offenbar Google Home und wird nicht unter dem internen Codenamen "Chirp" erscheinen. Das will die New York Times von anonymen Branchen-Insidern erfahren haben. Einen groben Release-Termin nennt der Bericht ebenfalls.

Demnach wird Google Home tatsächlich einen 2016er-Marktstart erfahren: Im Herbst soll es so weit sein, wobei offen bleibt, in welchen Regionen das Gadget zu Beginn erhältlich sein wird. Die offizielle Enthüllung soll hingegen bereits zur Entwickler-Messe Google I/O 2016 erfolgen, die heute, am 18. Mai in Mountain View beginnt. Eine Stellungnahme seitens Google sei bislang ausgeblieben.

Google Home-Release angeblich im Herbst 2016

Eine Analystin des Marktforschungs-Unternehmens Forrester Research sieht Google in Zugzwang: Amazon, Facebook und Apple hätten den Suchmaschinenkonzern längst eingeholt und bedrohten Googles Vorherrschaft in Sachen virtuelle Assistenten. Zumal Googles Versuche mit sozialen Netzwerken und Messengern gescheitert seien.

Als Amazon Echo Ende 2014 vorstellte, klang das Gadget mit seiner smarten KI namens Alexa für The Verge zunächst nach einem Google-Produkt: Wetterbericht, Musikstreaming via Spotify, Online Shopping – alles per Sprachbefehl bequem von der Couch aus. US-Besitzer dürfen sogar eine Mitfahrgelegenheit bei Uber anfordern und eine Pizza gleich dazu. Da erscheint es wenig verwunderlich, dass die Google-Entwickler nun zeigen wollen, dass man Amazon nicht das Feld überlässt. Mit welchen Features Google Home seinen Konkurrenten die Stirn bieten will, erfahren wir dann vielleicht schon heute Abend.


Weitere Artikel zum Thema
Stadia: Google stellt Spiele-Stre­a­ming-Platt­form "für alle" vor
Francis Lido
Stadia läuft auf vielen verschiedenen Endgeräten
Googles Spiele-Streaming-Plattform ist offiziell: Sie heißt Stadia und bietet beeindruckende Features, ohne von Nutzern teure Hardware zu verlangen.
Android Q: Apps dürfen WLAN nicht mehr ein- und ausschal­ten
Francis Lido
Android Q auf dem Pixel 3XL
Android Q schränkt die Berechtigungen von Apps stärker ein als sein Vorgänger. Das könnte zu Lasten nützlicher Funktionen gehen.
Spiele-Stre­a­ming-Service und Control­ler: Das sind angeb­lich Googles Pläne
Michael Keller
Google hat auf der GDC 2019 Großes vor
Am 19. März 2019 wird Google voraussichtlich seinen Streaming-Service für Spiele vorstellen. Auch ein passender Controller ist angeblich im Gepäck.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.