Google Nexus 6: Neuer Leak bestätigt bisherige Gerüchte

Weg damit !51
Die Gerüchte zum neuen Google Nexus 6 verdichten sich
Die Gerüchte zum neuen Google Nexus 6 verdichten sich(© 2014 9TO5Google)

Der Release des Google Nexus 6 rückt mit großen Schritten näher – und nun wurden nahezu alle Details zum neuen Phablet aus dem Hause Motorola geleakt. Das Smartphone soll tatsächlich einen 5,9-Zoll-Bildschirm erhalten und QHD-Auflösung unterstützen.

Wann das Nexus 6 – das Google von Motorola bauen lässt – tatsächlich auf den Markt kommen soll, ist noch unklar. Alle weiteren Informationen zum neuen Phablet tischt uns Android Police nun allerdings bereits brühwarm auf. Auf Basis von nicht genannten Insiderquellen will die Webseite erfahren haben, dass das Nexus 6 – auch unter dem Codenamen Motorola Shamu bekannt – wirklich ein 5,9-Zoll-Display mit QHD-Auflösung und 496ppi erhalten wird. Bereits in der vergangenen Woche berichtete 9to5Google über diese Details.

Bedienelemete des Nexus 6 rücken etwas nach unten

Die Frontkamera des Smartphones soll Selfies mit 2 MP knipsen können, die Rückkamera hat 13 MP und eine optische Bildstabilisierung. Auch über das Design des Phablets kann Android Police schon recht detaillierte Angaben machen. Der große Bruder des Moto X (2014) bekommt demnach schwarze Frontstereo-Lautsprecher. Der Power-Button und die Lautstärkewippe liegen beim Nexus 6 zudem etwas weiter unten, damit auch Nutzer mit kleinen Händen noch an die Bedienelemente kommen.

Wie das Moto X soll auch das Nexus 6 einen schicken Aluminiumrahmen erhalten und sogar mit dem Turbo-Ladegerät von Motorola kompatibel sein. Das Release-Datum des Phablets ist noch unbekannt, zuletzt wurde über eine Veröffentlichung an Halloween spekuliert. Eine Übersicht über alle Gerüchte zum Nexus 6 findet Ihr hier.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8: Samsung lädt offi­zi­ell zur Vorstel­lung ein
Jan Johannsen2
Am 23. August zeigt Samsung das Galaxy Note 8.
Das Galaxy Note 8 kommt! Samsung hat offiziell zu einem Unpacked-Event eingeladen.
Face­book könnte bald für News Gebühr erhe­ben
Guido Karsten2
In Facebooks Ökosystem könnten in Zukunft auch kostenpflichtige Dienste Einzug halten
Facebook arbeitet an einem kostenpflichtigen Service zum Betrachten von Nachrichteninhalten. Ein Test soll noch dieses Jahr beginnen.
WhatsApp soll unter Android O bei Video­an­ru­fen Bild im Bild unter­stüt­zen
Michael Keller
Mit Android O soll der Funktionsumfang von WhatsApp erweitert werden
WhatsApp könnte schon bald ein praktisches Feature bieten: Mit Android O soll der Messenger bei Videoanrufen ein Bild im Bild anzeigen.