Google Nexus 6: Alle Gerüchte und Details im Überblick

Her damit !99
Nexus 6
Nexus 6(© 2014 Youtube/My Gadgetic)

Das Nexus 6 ist ein wahres Mysterium. Neben dem Hersteller und dem Release-Datum ist bislang nicht einmal klar, ob das Smartphone überhaupt unter dem Namen Nexus 6 auf den Markt kommt. Derzeit spricht allerdings viel dafür, dass das neue Google Phone von Motorola kommt. Eine Vorstellung wird für Ende Oktober erwartet.

Nexus 6 in Werbevideo aufgetaucht?

Auf Youtube ist ein Video aufgetaucht, dass offenbar Werbung für Android L macht – und in dem ein Smartphone auftaucht, bei dem es sich wahrscheinlich um das Google Nexus 6 handeln soll. Das Video ist nicht offiziell von Google herausgegeben – aber einer der Cartoon-Charaktere benutzt ein riesiges Smartphone. Gut möglich, dass Google damit auf die extreme Größe des Phablets hinweisen möchte.

Release im Oktober 2014

Neuen Gerüchten zufolge erscheint das Phablet mit dem Codenamen "Shamu" noch im Oktober 2014. Das sollen drei Mitarbeiter verraten haben, die dem Projekt nahestehen. Weitere Details ließen sich die Informanten nicht entlocken – außer, dass das Display des Smartphones tatsächlich in der Diagonale 5,9 Zoll messen soll.

Nexus 6 mini: Als Droid Turbo von Motorola

Anfang Oktober wurde bekannt, dass Motorola die kleinere Version des Nexus 6 unter eigenem Namen auf den Markt bringen will. Das Gerät soll Motorola Droid Turbo heißen und ein Display besitzen, das in der Diagonale immerhin noch 5,2 Zoll misst und in QHD auflöst. Das besondere Feature dieses Smartphones soll seine Hauptkamera sein, die mit 21 MP auflöst. Aber auch die übrige Hardware spricht dafür, dass es sich beim Droid Turbo um ein High-End-Smartphone handeln wird: So soll es einen 3 GB großen Arbeitsspeicher und einen leistungsstarken Snapdragon 805 enthalten.

Phablet überzeugt in Benchmark-Tests

Laut eines Benchmark-Tests von Anfang Oktober kann das Google Nexus 6 locker mit den aktuellen Vorzeigemodellen anderer Hersteller mithalten. Demnach schnitten in der Gesamtwertung lediglich das iPhone 6 und das iPhone 5s besser ab als das neue Flaggschiff von Google. Anders sah es offenbar bei der Bewertung von der Prozessorleistung mit allen verfügbaren Kernen aus: Hier setzte sich das Nexus 6 sogar an die Spitze. Allerdings werden erst Praxis-Tests zeigen, ob die Rechenleistung im Alltagsgebrauch ebenso hoch ist.

Neue Fotos vermitteln guten Eindruck

Im Internet sind Fotos aufgetaucht, die das Google Nexus 6 in der Öffentlichkeit zeigen sollen. Darauf sind beispielsweise die Lautsprecher auf der Vorderseite deutlich zu erkennen, ebenso wie das Betriebssystem Android L. Insgesamt wirkt das Smartphone nicht sonderlich groß, da es kein anderes Gerät zum Vergleichen gibt; das Display dürfte aber in der Diagonale ziemlich genau 5,9 Zoll messen.

Google folgt dem Phablet-Trend

Ende September ist ein Mockup-Foto aufgetaucht, auf dem das Nexus 6 zu sehen sein soll. Demnach soll das Display sogar 5,92 Zoll in der Diagonale messen; bislang war von 5,2 Zoll die Rede gewesen. Damit folgt Google dem Trend zu großen Geräten, die alle gängigen Funktionen ermöglichen und sich auch als Entertainment-Gerät eignen. Neben der QHD-Auflösung und der Größe des Bildschirms spricht dafür auch der interne Speicher, der mit 32 GB ausreichend Platz für Fotos, Videos und Musik bietet.

Größer als LG G3

Wie groß das Phablet tatsächlich ausfallen könnte, zeigte unlängst ein Bild, auf dem beide Geräte nebeneinander zu sehen sein sollen. Auf dem Foto wirkt das Nexus 6 in der Tat riesig – was vor allem Leuten gefallen dürfte, die das Smartphone als ein Gerät für alle Zwecke verwenden möchten. Wie auf dem Bild zu erkennen ist, wird Google voraussichtlich auch beim Nexus 6 auf der Rückseite das sogenannte Soft-Touch-Material einsetzen, das schon beim Nexus 5 und Nexus 7 zum Einsatz kam.

Oder gibt es zwei Varianten?

Möglich wäre aber auch, dass Google das Nexus 6 in zwei unterschiedlichen Größen auf den Markt bringt, also sowohl mit 5,2 Zoll als auch mit 5,9 Zoll. Dafür spricht, dass in Benchmark-Tests beide Größen aufgetaucht sind. Gleichzeitig sind nun auch Informationen zum Akku des Nexus 6 durchgesickert: Demnach hat dieser die Kapazität von 3200 mAh. Angaben zur erwarteten Betriebsdauer gibt es hingegen noch nicht.

Namensverwirrung: Nexus 6 oder Nexus X oder Shamu?

Noch steht neben dem Release-Datum nicht einmal fest, unter welchen Namen das Nexus 6 überhaupt erscheinen wird. Zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, dass das Smartphone den Namen Nexus 6 gar nicht benutzen darf, da die Androiden in dem Science-Fiction-Roman "Träumen Androiden von elektrischen Schafen?" von Philip K. Dick genauso heißen. Als Alternative wurden die Namen Nexus X, Moto S oder Shamu ins Spiel gebracht, immerhin soll angeblich Motorola das Smartphone für Google fertigen. Auch in diversen Benchmarks tauchte das Nexus 6 als Motorola Shamu auf.

Überraschungsrelease zu Halloween?

Genauso wie der Name ist auch das Release-Datum des neuen Google Nexus 6 noch vollkommen unklar. Gerüchten zufolge könnte das Smartphone rund um Halloween, also Ende Oktober oder Anfang November, über die Ladentheke gehen. Google will das Smartphone angeblich wie schon das Nexus 5 ohne Ankündigung und somit recht plötzlich auf den Markt bringen.

Es wird definitiv weitere Nexus-Geräte geben

Nachdem im Frühjahr 2014 Gerüchte aufkamen, dass Google keine weiteren Nexus-Smartphones entwickeln wolle, beruhigte der Suchmaschinenriese Ende Juni die Gemüter. David Burke, Director of Engineering für Android, versicherte allen Fans, das die Arbeit an einem Nexus-Gerät und dem entsprechenden Source-Code weiterhin läuft und das es definitiv weitere neue Nexus-Geräte geben wird.

Wie könnte das Nexus 6 aussehen?

Die meisten Designer beschäftigen sich in ihren Konzept-Entwürfen in erster Linie mit dem iPhone 6 – der Grafikdesigner Vishal hat sich stattdessen lieber von dem neuen Google-Smartphone inspirieren lassen. Herausgekommen ist ein Entwurf, der sich deutlich am Design von HTC orientiert. In dem auf YouTube veröffentlichten Video wird das Nexus 6 zudem mit dem Vorgänger-Modell verglichen. Das Nexus 6 von Vishal hat ein 5,7 Zoll großes Display, das seinen Vorstellungen zufolge in Full-HD auflöst. Angetrieben wird das Gerät von einem 64 Bit-Prozessor mit vier Kernen, dem 3 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Die Kamera auf der Rückseite soll eine Auflösung von 12 MP bieten, während die Frontkamera mit 5 MP auflöst.

Anfang Juni war ein Foto im Netz aufgetaucht, von dem angenommen wurde, dass darauf das Google Nexus 6 zu sehen sei. Bei dem Bild handelte sich allerdings nicht um das vermutetet Smartphone, sondern lediglich um einen generischen Platzhalter – zur Präsentation der Anwendung.

Integrierter Fingerabdruckscanner?

Bevor gemunkelt wurde, dass das Nexus 6 von Motorola hergestellt wird, gab es vermehrt Gerüchte, die eher für eine LG-typische Ausstattung sprachen. Unter anderem sollte das Google-Smartphone demnach einen Fingerabdruckscanner erhalten, mit dem LG schon das G3 ausgestattet hat. Dieser könne sich am unteren Rand der Vorderseite befinden, direkt unterhalb des Bildschirms. Diesen Gerüchten zufolge wird das Display einen Durchmesser von 5,2 Zoll aufweisen und mit 2560 x 1440 Pixeln auflösen. Auch hier ist von 3 GB Arbeitsspeicher die Rede sowie dem Einsatz des Qualcomm Snapdragon 805, der vier Kerne besitzt und mit 2,7 GHz getaktet ist.

Bestätigung im Quelltext des Chromium Projects?

Im Mai war der Name des Nexus 6 und der des Nexus 8 in dem Quelltext der Open-Source-Plattform Chromium aufgetaucht, auf der ein Großteil des Quelltextes von Google Chrome zu Verfügung gestellt wird. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass Google tatsächlich ein solches Modell auf den Markt bringen wird. Unklar ist aber, wie lange diese Bezeichnungen schon im Quelltext stehen und das Vorhaben, diese beiden Geräte zu entwickeln, überhaupt noch aktuell ist.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7 und S7 Edge: Nougat-Update direkt auf Android 7.1.1
Nach der Beta könnten das Galaxy S7 und S7 Edge direkt das Update auf Android 7.1.1 Nougat erhalten
Das Galaxy S7 und S7 Edge könnten direkt Android 7.1.1 Nougat erhalten: Dies geht zumindest aus dem Screenshot eines Beta-Testers hervor.
Videos herun­ter­la­den in Chrome für Android: So funk­tio­niert's
Marco Engelien
Zum Herunterladen tippt Ihr in Chrome einfach auf den Pfeil.
Der Chrome-Browser für Android hat eine neue Funktion erhalten. Ab sofort könnt Ihr Webseiten und Videos offline speichern. So geht's.
Onli­ne­zwang für "Super Mario Run": Darum soll es keinen Offli­ne­mo­dus geben
Marco Engelien5
Weg damit !17"Super Mario Run" setzt eine aktive Internetverbindung voraus.
"Super Mario Run" unterwegs in der Bahn oder im Flugzeug zocken? Das wird wohl nichts. Das Spiel setzt brauchen eine aktive Internetverbindung voraus.