Das Google Pixel 2 soll ein flexibles OLED-Display erhalten

Der Nachfolger des Google Pixel soll ein OLED-Display erhalten
Der Nachfolger des Google Pixel soll ein OLED-Display erhalten(© 2016 CURVED)

Google setzt beim Pixel 2 auf OLED-Bildschirme von LG: Gerüchten strebt das Unternehmen einen Deal mit LG an, in dem es um die Lieferung von flexiblen Displays geht, die im nächsten Top-Smartphone verbaut werden sollen – und vielleicht auch in dessen Nachfolger.

Angeblich will Google umgerechnet etwa 831 Millionen Euro in OLED-Bildschirme von LG investieren, berichtet Android Authority unter Berufung auf die koreanische Webseite ETNews. Mit dieser enormen Summe möchte Google angeblich sicherstellen, dass LG seine Produktionskapazitäten ausbaut – und dementsprechend genügend Displays für den Nachfolger des Pixel-Smartphones liefern kann. Die Bildschirme für das Pixel und das Pixel XL kommen noch von LGs Konkurrent Samsung, der aber mutmaßlich seine OLED-Produktion künftig Apple zur Verfügung stellen wird.

Nach-Nachfolger im Blick

Möglicherweise hat Google bei dem Angebot an LG noch weiter in die Zukunft gedacht: Erst kürzlich hieß es, dass der Hersteller aus Südkorea mit HTC darum konkurriere, das Pixel 3 zu bauen – und dass die Chancen nicht schlecht stünden. Dementsprechend ist es nicht unwahrscheinlich, dass auch der Nachfolger des Pixel 2 mit Displays von LG ausgestattet sein wird.

Bislang ist nicht viel zur Ausstattung des Pixel 2 bekannt. Gerüchten zufolge könnte das Smartphone einen Bildschirm erhalten, der wie das LG G6 und das Galaxy S8 ein 18:9-Format aufweist. Auch über den Wegfall des Kopfhöreranschlusses wird bereits spekuliert. Sicher scheint derzeit nur, dass Google mindestens zwei High-End-Geräte entwickelt – unter den Codenamen "Muskie" und "Walleye".